• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
SPD-Urgestein Erhard Eppler ist tot
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Vordenker Der Partei
SPD-Urgestein Erhard Eppler ist tot

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Jade zeigt gegen Schlusslicht Nervenstärke

29.11.2016

Wesermarsch Die Tischtennisspieler der TTG Jade haben am Wochenende einen Heimsieg gefeiert. Sie bezwangen den TTC Oldenburg mit 9:4 und kletterten mit nunmehr 7:7 Punkten auf Platz fünf der Tabelle der 1. Bezirksklasse. Erster bleibt die Reserve des TTC Waddens mit 14:0 Punkten. Sie gewann ihr Heimspiel gegen den Hundsmühler TV II mit 9:7.

TTG Jade - TTC Oldenburg 9:4. Die Hausherren mussten vor dem Spiel gegen den punktlosen Aufsteiger kurzfristig auf Hans-Jörg Diers und Udo Dierks verzichten. Für sie sprangen Volker Schwob und Valentin Wolff ein. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit sieben Fünfsatzspielen, von den die Jader fünf gewannen.

In den Doppeln gab es zwei Fünfsatzentscheidungen. Jan Müller/David Zivku gewannen, Jörg Segebade/Andre Puncken verloren. Durch die Niederlage von Volker Schwob/Valentin Wolff gerieten die Gastgeber mit 1:2 in Rückstand.

Dann folgten fünf Einzelsiege in Folge. Dabei setzten sich Andre Puncken, Jan Müller und David Zivku im Fünften durch. Valentin Wolff musste sich in fünf Sätzen geschlagen geben. Den entscheidenden Punkt fuhr David Zivku in fünf Sätzen ein. Teamsprecher Hans-Jörg Diers sprach von wichtigen Punkten im Kampf um den Klassenerhalt. „Das Spiel war enger, als es das Ergebnis ausdrückt.“

TTG: Jan Müller/David Zivku (1), Jörg Segebade/Andre Puncken, Volker Schwob/Valentin Wolff, Segebade (1), Puncken (2), J. Müller (2), Zivku (2), Schwob (1), Wolff.

TTC Waddens II - Hundsmühler TV II 9:7. Die Gäste stellten den verletzten Arno Kampen aus taktischen Gründen im oberen Paarkreuz auf. Damit unterbanden sie ein Aufrücken, gaben aber drei Spiele kampflos ab.

Doch fast wäre ihre Rechnung aufgegangen. Das Spiel war umkämpft. Aus sechs Partien über fünf Sätze gingen die Hausherren nur zwei Mal als Sieger hervor. Nach den Doppeln führte Waddens mit 2:1. Michael Burhop setzte sich im Entscheidungssatz mit 11:9 gegen Gerd Marks durch. Dann begann die Waddenser Niederlagenserie in Fünfsatzpartien. Wierich Suhr, Christoph Szelinski, Sascha Lehmann und Steffen Heber verloren jeweils knapp.

Indes: Rainer Gallasch spielte stark und gewann zwei Einzel. Vor dem Schlussdoppel lag Waddens mit 8:7 vorne. Das letzte Spiel hatte es in sich: Sascha Lehmann/Steffen Heber gingen gegen Gerd Marks/Thorsten Ingmanns mit 2:0-Sätzen in Führung. Die Gäste glichen aus. Den Schlusssatz gewannen die Waddenser mit 9:7. Mannschaftssprecher Wierich Suhr war erleichtert. „Am Ende haben wir verdient gewonnen.“ Dass die Gäste nur zu fünft gespielt hatten, empfanden die Waddenser als unglücklich. Wie dem auch sei. „Nun scheint die Hundsmühler Vierte unser schärfste Verfolger zu sein“, sagte Suhr.

TTC II: Sascha Lehmann/Steffen Heber (2), Michael Burhop/Rainer Gallasch (1), Wierich Suhr/Christoph Szelinski (1), Burhop (2), Lehmann (1), Suhr, Szelinski (1), Heber (1), Gallasch (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.