• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Jader verlieren Derby gegen Titelanwärter deutlich

28.03.2017

Wesermarsch Die in der 1. Bezirksklasse spielenden Tischtennismannschaft des TTC Waddens II hat am Wochenende das Wesermarsch-Derby gewonnen. Sie gewann bei der TTG Jade mit 9:1. In der 2. Bezirksklasse machte der AT Rodenkirchen den Klassenerhalt perfekt. Stark: Die Rodenkircher sind nach acht Jahren der erste Verein aus der Wesermarsch, der nicht sofort wieder absteigt. Erstmals seit zwölf Jahren steigt kein Wesermarsch-Team in die Kreisliga ab.

 1. Bezirksklasse

TTG Jade - TTC Waddens II 1:9. Das Spiel war eine klare Angelegenheit für den Titelanwärter. Aus taktischen Gründen stellten die Jader Jörg Segebade auf. Die Nummer eins war nach einer Schulter-OP aber noch nicht einsatzfähig und gab ihre Partien kampflos ab. Den Ehrenpunkt holten Jan Müller/David Zivku mit einem Sieg gegen Michael Burhop/Rainer Gallasch. Die Zuschauer sahen noch drei Fünfsatzspiele. Dabei verspielten Andre Puncken/Hans-Jörg Diers eine 9:4-Führung im Entscheidungssatz gegen Sascha Lehmann/Steffen Heber. Damit verpassten es die Jader, dem besten Doppel dieser Staffel (15:1 Bilanz) die zweite Saisonniederlage zu verpassen. Andre Puncken musste im Einzel nach fünf Sätzen auch Michael Burhop zum Sieg gratulieren. Jan Müller verlor im Fünften mit 9:11 gegen Christoph Szelinski.

TTG-Mannschaftsführer Udo Dierks war ehrlich: „Da war nichts drin. Das war für uns auch nicht mehr entscheidend. Den Klassenerhalt hatten wir schon vorher gesichert.“

„Dem Derby fehlte das Feuer vergangenen Zeiten“, meinte TTC-Mannschaftssprecher Wierich Suhr. Die Waddenser fahren mit 28:0 Punkten auf Meisterschaftskurs. Es werden in der kommenden Saison wohl zwei Waddenser Mannschaften in der Bezirksliga spielen.

TTG: Jan Müller/David Zivku (1), Andre Puncken/Hans-Jörg Diers, Jörg Segebade/Udo Dierks, Segebade, Puncken, Diers, J. Müller, Zivku, Dierks; TTC II: Sascha Lehmann/Steffen Heber (1), Michael Burhop/Rainer Gallasch, Christoph Szelinski/Wierich Suhr, Burhop (1), Lehmann, Szelinski (1), Gallasch (1), Heber (1), Beermann.

 2. Bezirksklasse

Elsflether TB II - TuRa Oldenburg 8:8. Teilerfolg für die Elsflether gegen das Spitzenteam aus Oldenburg: „Wir haben allerdings auch davon profitiert, dass die Oldenburger Nummer eins, Jochen Kohne, nicht dabei war“, sagte Mannschaftsführer Heinz-Hermann Buse. Vielleicht wäre sogar noch mehr drin gewesen. Bis zum 6:5 führten die Hausherren knapp. Doch dann gerieten sie noch mit 7:8 in Rückstand. Im Abschlussdoppel lagen Andreas Hadeler/Dirk Oeltjen schon mit 0:2 Sätzen gegen Oliver Hassel/Martin Glup hinten. Aber sie drehten die Partie noch.

Zu Beginn hatte das Duo Heinz-Hermann Buse/Wolfgang Grimm einen Fünfsatzsieg nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Hassel/Glup gefeiert. Auch Steffen Logemann/Noel Papageorgiou gewannen in fünf Sätzen. Dagegen verloren Andreas Hadeler/Dirk Oeltjen mit 0:3. Dennoch: „Die Doppel waren ausschlaggebend für unseren Punktgewinn“, sagte Buse.

Steffen Logemann kämpfte sich in fünf Sätzen zum Erfolg gegen den Routinier Oliver Dießel. Dann folgten zwei Fünfsatzniederlagen für Andreas Hadeler und Steffen Logemann. Das mittlere Paarkreuz mit Wolfgang Grimm und Andreas Hadeler blieb erfolglos.

ETB II: Andreas Hadeler/Dirk Oeltjen (1), Heinz-Hermann Buse/Wolfgang Grimm (1), Steffen Logemann/Noel Papageorgiou (1), St. Logemann (1), Buse (1), Grimm, Hadeler, Papageorgiou (1), Oeltjen (2).

AT Rodenkirchen - Oldenburger TB IV 9:7. Die vierstündige Partie war umkämpft. Das Doppel Dirk Freels/Michael Peters hatte Pech. Es verlor in fünf Sätzen mit 16:18. Besser machten es Bernd Müller/Michael Schaub mit einem Fünfsatzerfolg. Rüdiger Böse/Sven Hinderks verloren. Der ATR lag mit 1:2 zurück. Aber das obere Paarkreuz holte die Führung heraus.

Michael Peters verlor in fünf Sätzen, Sven Hinderks freute sich über einen 17:15-Sieg im Fünften. Der ATR ging über 5:4 mit 8:5 in Führung. Die Gäste kamen zwar noch mal ran. Doch das Schlussdoppel Freels/Peters machte alles klar. „Die Partie war ein Spiegelbild der Saison“, meinte Kapitän Dirk Freels. „In den Doppeln waren wir meist unterlegen, in den Einzeln stärker.“

ATR: Dirk Freels/Michael Peters (1), Rüdiger Böse/Sven Hinderks, Bernd Müller/Michael Schaub (1), Böse (2), Freels (2), B. Müller (2), Peters, Schaub, Hinderks (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.