• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Vorbilder mit großer Leidenschaft

12.12.2018

Jaderberg Der Kreisverband Jade-Weser-Hunte im Niedersächsischen Fußballverband (NFV) hat am Freitag in Jaderberg (Landkreis Wesermarsch) die Ehrenamtspreisträger 2018 der drei Altkreise Oldenburg-Stadt, Wesermarsch und Wilhelmshaven geehrt. Diese zeichneten zum letzten Mal in eigener Verantwortung ehrenamtliche Mitarbeiter aus. Ab 2019 wird es nur noch eine gemeinschaftliche Ehrenveranstaltung im neuen Jade-Weser-Hunte-Kreis geben.

Als Ehrenamtspreisträger aus Oldenburg wurde Michael Ahlers (TuS Eversten) ausgezeichnet. Dieser engagiere sich seit Jahren für den Verein, hob der Kreisehrenamtsbeauftragte Thorsten Böning hervor. Ahlers war Juniorencoach und habe neben seiner Trainertätigkeit das Amt des Jugendobmanns übernommen. Nun lenke er die Geschicke der Fußballabteilung, habe ein hervorragendes Fachwissen und sei für Eltern wie Betreuer der ideale und kompetente Ansprechpartner.

In der Wesermarsch ist Eike Indorf (SG Großenmeer-Bardenfleth) der Ehrenamtspreisträger 2018. Böning betonte, dass Indorf seit mehr als 14 Jahren ehrenamtlich in der Spielgemeinschaft tätig sei. Mit 16 Jahren trainierte er seine erste Jugendmannschaft. Die Eltern habe er dabei immer mit einbezogen. Er organisierte Zeltfreizeiten und Teamfahrten und gewann mit seinen Teams mehrere Meisterschaften und Pokale. Aktuell trainiert Indorf die zweite Mannschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vielfältig aktiv

Auch drei „Fußballhelden“ aus den Kreisen wurden geehrt. Dieses Förderprojekt des DFB richtet sich an Kinder- und Jugendtrainer sowie Betreuer im Alter von 16 bis 30 Jahren. David Beckert (ebenfalls TuS Eversten) hatte vom 1. August 2014 bis 31. Juli 2015 ein freiwilliges soziales Jahr im Verein von der Hundsmühler Höhe absolviert. Den Jahrgang 2001 und jünger übernahm er als Trainer ab der Saison 2015/2016.

In der folgenden Spielzeit wurde er Übungsleiter für den 2008er-Jahrgang. Zudem ist er die Aufsichtsperson für Junior-Coaches im Team. Inzwischen fungiert er auch als Schiedsrichter und leitet seit dem vorigen Jahr Everstens Jugendfußballabteilung.

Der Fußballheld 2018 aus dem Altkreis Wesermarsch heißt Dustin Schindler-Zaspel von der SG Großenmeer-Bardenfleth. Seit Jahren betreut er als Trainer die A-Jugend der Spielgemeinschaft mit viel Einsatz und Leidenschaft. Die Mannschaft nimmt ihn als Vorbild. Gemeinsame Aktivitäten wie Grillabende, Mannschaftsveranstaltungen und auch Fahrten zu Bundesligaspielen mit der Mannschaft gehören für ihn einfach dazu. Er hat als Trainer „alles im Griff“, kümmert sich eigenverantwortlich um viele Dinge und hat seine Elf laut Thorsten Böning trotz seines Studiums weiter trainiert.

Rene Henkel vom WSC Frisia Wilhelmshaven wurde als Fußballheld des Altkreises Wilhelmshaven ausgezeichnet. Er hat sämtliche Altersklassen im Verein durchlaufen und schaffte in 2018 sofort den Sprung in die erste Mannschaft. Seit drei Jahren sei er als ehrenamtlicher Trainer im Jugendbereich tätig und nicht mehr aus den Reihen der Jugendtrainer wegzudenken, unterstrich Böning.

Große Akzeptanz

Durch seine zuverlässige und freundliche Art, seine Wissbegierde und durch sein fußballerisches Wirken auf und neben dem Platz habe sich Henkel den Ehrenpreis verdient, meinte Böning. Schon in seinen jungen Jahren erfahre er eine große Akzeptanz in seiner Mannschaft wie bei den Eltern und sei ein echtes Vorbild.

Überdies erhält Peter Fitzner (SC Ovelgönne, ebenfalls Wesermarsch) für seine Verdienste im Fußballsport nachträglich eine DFB-Uhr und eine Urkunde. Auf dem Kreistag war er verhindert. Er ist seit 1984 mit seinem Sohn Kai im Verein als Trainer und Betreuer von Jugendmannschaften tätig. Von 1993 bis 1995 war er stellvertretender Jugendobmann und dann bis 2004 als Jugendleiter tätig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.