• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Elsfletherinnen verpassen Titel knapp

03.05.2018

Jaderberg Die Tischtennisspielerinnen des Elsflether TB haben am Wochenende dem SV 28 Wissingen im Finale der Bezirksmeisterschaft der Schülerinnen einen großen Kampf geliefert. Die Teams trennten sich in der Jaderberger Großsporthalle mit 1:1. Am Ende gab das Satzverhältnis zugunsten der Wissingerinnen den Ausschlag. Sie gewannen 17 Sätze, die Elsfletherinnen hatten 16 Sätze für sich entschieden. Wissingen und auch die Schüler des MTV Jever feierten damit die erfolgreiche Titelverteidigung.

Schülerinnen

SV 28 Wissingen - Elsflether TB 5:5. Die Mannschaften waren gleichwertig. Im letzten Einzel sah es sogar kurzzeitig danach aus, dass die Satzbälle die Meisterschaft entscheiden sollten. Dann gelang Wissingen noch der eine entscheidende Satzgewinn.

SVW-Betreuerin Sabine Kameier freute sich riesig über den Titelgewinn. Schließlich ist der Verein am 26. Mai Ausrichter der Landesmannschaftsmeisterschaften. Vizemeister ETB trat mit Valeria Schwab, Linda Nickel, Afnan Algabouri und Elisa Baum an.

Schüler

Erwartungsgemäß erreichten die Favoriten MTV Jever und SuS Rechtsupweg das Finale. In Gruppe A gewannen die Schüler des MTV Jever ohne Spiel- und Satzverlust die Spiele gegen VfL Stenum, SV Blau-Weiß Emden-Borssum und DJK TuS Bösel. Den zweiten Platz in dieser Gruppe belegte der VfL Stenum aufgrund des besseren Satzverhältnisses im Vergleich mit dem SV BW Emden-Borssum. Die DJK TuS Bösel rangierte auf dem vierten Platz.

In Gruppe B besiegte SuS Rechtsupweg den Hundsmühler TV mit 6:2, den SV Warsingsfehn mit 6:0 und GVO Oldenburg mit 6:1. Der Hundsmühler TV belegte mit zwei Siegen den zweiten Platz.

Der SV Warsingsfehn setzte sich in einem spannenden Spiel um Platz drei in der Gruppe gegen GVO Oldenburg mit 6:4 durch.

Im Endspiel konnten der MTV Jever und SuS Rechtsupweg nicht ihre stärkste Aufstellung aufbieten. Bei Jever fehlte Justus Lechtenbörger, während SuS Rechtsupweg auf Sören Dreier, der am Endrundenturnier „Jugend trainiert für Olympia“ teilnahm, und Janto Rohlfs verzichten musste. Jever setzte sich mit 6:3 durch.