• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Unfall Bei Bremerhaven
Mercedes rast in Stauende – A27 voll gesperrt

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball-Kreisliga Iv: Jan Drieling sorgt für große Erleichterung

16.04.2012

NORDENHAM Die in der Kreisliga IV spielenden Fußballer des 1. FC Nordenham haben am Sonntag das Heimspiel gegen Zetel mit 2:1 (1:1) gewonnen. Der AT Rodenkirchen unterlag dem STV Voslapp 0:2 (0:0).

1.FC Nordenham - FC FW Zetel 2:1 (1:1). Das war ein schweres Stück Arbeit, das der Tabellen-Dritte zu verrichten hatte. Erst in der Schlussminute gelang dem eingewechselten Jan Drieling der 2:1-Siegtreffer. Mit einem Lupfer stellte er den Heimsieg sicher.

Dabei hätte es der FCN so einfach haben können, denn ihm gelang ein Traumstart. Bereits nach zwei Minuten entschied der Unparteiische Peter Schüler auf Strafstoß, nachdem Julian Hasemann im Sechzehner gefoult worden war. Kapitän Julian Lachnitt vollstreckte eiskalt. Doch die Nordenhamer versäumten es, nachzusetzen. Der nächste Höhepunkt ließ bis zur 29. Minute auf sich warten, als die Gäste einen Freistoß zugesprochen bekamen. Ibrahim Undav ließ sich die Chance nicht nehmen und traf aus 19 Metern ins Torwart-Eck.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Innerhalb von 60 Sekunden hätten die Gastgeber dann die Weichen wieder auf Sieg stellen können. In der 35. Minute zielte Dominik Juhrs nach der besten Kombination des Spiels zu hoch, ehe der Toptorjäger wenig später per Kopf nur den Pfosten traf.

Noch heikler war die Anfangsphase der zweiten Halbzeit. Nacheinander trafen erneut Dominik Juhrs (52.), und zweimal Julian Hasemann (52., 54.) Aluminium.

Das war es aber auch schon. Bis auf einen knapp am Winkel vorbeigezirkelten Freistoß von Jan Drieling (76.) passierte bis zur 90. Minute nicht mehr viel. Als sich alle schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, setzte der FCN zum entscheidenden Schlag an. Bei einem Konter führte Erhan Dilbaz den Ball durch das Mittelfeld, schickte dann Jan Drieling steil, und der Angreifer vollendete mit einem Heber zum 2:1.

„Das war fußballerisch eher Magerkost, aber ich denke, der Sieg geht in Ordnung“, meinte FCN-Coach Sven Schmikale anschließend. Allerdings: Eine Mannschaft, die insgesamt viermal Pfosten oder Latte trifft, hat sich den Dreier irgendwie auch verdient.

Tore: 1:0 J. Lachnitt (2., Foulelfmeter), 1:1 I. Undav (29.), 2:1 Drieling (90.).

FCN: Müller - Wohlrab, F. Lachnitt, Lutz, Claasen, Hülsmann, Renken (72. Kühn), Dilbaz, Hasemann (72. Drieling), J. Lachnitt, Juhrs (85. Schwarze).

AT Rodenkirchen - STV Voslapp 0:2 (0:0). Der AT Rodenkirchen hat sich gut verkauft gegen den favorisierten STV Voslapp. Zwar musste sich die Elf von Wolfgang Rohde mit 0:2 (0:0) geschlagen geben, habe sie hatte aus dem Spiel heraus so gut wie nichts zugelassen und gut verteidigt. Zudem erspielte sie sich gute Möglichkeiten in der ersten Halbzeit. Aber sie machte die Tore nicht.

Rohde war mit dem Spiel seiner jungen Mannschaft zufrieden: „Wir haben vor allem in der ersten Halbzwei klasse Fußball gespielt und waren die überlegene Mannschaft. Wir hatten gute Ballstafetten und auch gute Tormöglichkeiten, haben aber eben kein Tor geschossen.“

Nach einer sehr guten ersten Halbzeit hatte es Rodenkirchen im zweiten Durchgang schwerer. Voslapp spielte mit starkem Rückenwind und schlug die Flanken und Freistöße hart in den Sechzehner. Und genau das wurde der klasse stehenden Hintermannschaft zum Verhängnis.

Beide Gegentreffer fielen nach Standardsituationen. Sven Niederhausen (70.) und Dennis Ommen (76.) trafen jeweils per Kopf nach Standards. Rodenkirchen kam nicht mehr zu klaren Torchancen – abgesehen von einer Flanke von Tobias Grube, die gleich zwei ATR-Spieler verpassten

„Wir haben gut gespielt, aber das nützt uns am Ende nichts“, so Rohde, „die Tore müssen her – nur die zählen“. Rodenkirchen steht auf einem Abstiegsplatz und muss am kommenden Freitag in Bockhorn dringend punkten.

Tore: 0:1 Niederhausen (70.), 0:2 Ommen (76.).

ATR: Bolloff - Ostendorf. Dietrich, Nordhausen, Pargmann - Giesler (75. Blohm), Grube, Eisenhauer, Larisch - Maas (65. Schwarze), Rabe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.