• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Drei tatverdächtige Männer nach Axt-Angriff in U-Haft
+++ Eilmeldung +++

Überfall In Oldenburg
Drei tatverdächtige Männer nach Axt-Angriff in U-Haft

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Jan Knutzen triumphiert in persönlicher Bestzeit am Marschweg

14.03.2017

Oldenburg Die Läufer aus der Wesermarsch haben am Wochenende dem Straßenlauf des VfL Oldenburg ihren Stempel aufgedrückt. Wie schon im Vorjahr hieß der Sieger über die 25 Kilometer Jan Knutzen von der SG akquinet Lemwerder. In der Frauenkonkurrenz landete seine Vereinskollegin Anita Ehrhardt im Oldenburger Marschwegstadion auf Platz zwei.

Das Rennen der Frauen gewann Antje Günthner vom 1. TC Oldenburg. Sie hatte sich bei Kilometer zehn von Anita Ehrhardt (SG Lemwerder, 1:55:46) und Lena Albers (1. TCO, 1:59:38) abgesetzt und in 1:54:23 Stunden sicher gewonnen.

Für Ehrhardt war das Rennen ein Test für den Sylt-Lauf (33,3 Kilometer). „Nachdem ich sieben Wochen faul gewesen war, wollte ich mal ausprobieren, ob die Beine noch längere Strecken mögen. Nun bin ich fit für den Lauf auf Sylt nächste Woche“, sagte sie. Tanja Lischewski vom SV Brake Lauffeuer zeigte ebenfalls eine hervorragende Leistung. Sie kam in 2:03:00 Stunden als Vierte der Frauenkonkurrenz ins Ziel und gewann die Konkurrenz der Altersklasse W45. Sandra Pokern wurde in der Altersklasse W40 in 02:05:14 Stunden Dritte.

In persönlicher Bestzeit von 1:26:27 Stunden lief Knutzen derweil der Konkurrenz vom Start weg davon. Einzig sein grippegeschwächter Vereinskollege Brhane Tsegay konnte dem 27-Jährigen vier Kilometer lang folgen, dann war aber auch für ihn Schluss. Am Ende hatte Knutzen 4:32 Minuten Vorsprung auf seinen Trainingspartner.

Kein Wunder, dass Knutzen sehr zufrieden war. „Mein Ziel war, unter 1:28 zu bleiben. Das ist das Durchgangstempo, das ich im April auch beim Hamburg-Marathon laufen will.“ Da möchte Knutzen eine Zeit von 2:27 Stunden erreichen. „Formtest bestanden“, resümierte er am Sonntag. „Das war ein sehr gutes Training. Die Strecke verlangt einem mental sehr viel ab. Vor allem, wenn man auf den langen Graden alleine gegen den Wind läuft. Mental stimmt also alles, um mein Ziel in Hamburg zu erreichen“, freute sich Knutzen. Stark: Weil Christian Oelke in 1:37,44 Minuten als Zweiter der Altersklasse M45 ins Ziel kam, stellte die SG Lemwerder laut Trainer Karl Spieler in 4:35:14 Stunden einen neuen Teamkreisrekord über diese Strecke auf.

Helge Schweers (M50, 1:44:45 Stunden) und Torsten Bruns (M35, 1:45,14) landeten in ihrer Altersklasse jeweils auf Platz drei. Coach Spieler lobte Bruns für eine souveräne Leistung. In der Altersklasse M65 überzeugte Gérard Rünzi vom Stedinger Turnverein Berne auf ganzer Linie. Er belegte in 2:16:04 Stunden Platz zwei – zeitgleich mit dem Erstplatzierten.

Über die 10 Kilometer landete Lemwerders Bereket Ah Ferem in 37:24 Minuten auf Platz zwei der Männer-Hauptklasse. Sein Teamkollege Yonas Abadi wurde Vierter (38,10). Ebenfalls stark: Dieter Poppe vom SV Brake wurde Zweiter in der Altersklasse M55 in einer Zeit von 43:03 Minuten. Silvia Muchow von der SG Lemwerder kommt langsam wieder in Tritt. Trotz Nackenschmerzen ab Kilometer acht belegte sie Platz zwei in der Altersklasse W45 (45:55 Minuten). Auch sie startet in Sylt über die 33,3 Kilometer.

Ergebnisse des SV Brake

25 Kilometer: Thomas Trukatis (02:02:45/20. M45), Gerd Wallrafe (02:03:53/15. M50) und Jens Gloystein (02:09:20/29. M45).

Ergebnisse der SG Lemwerder

Meile: Malte Sudbrink (7:28/6. MJ 14)

10 Kilometer: Sven Trahe, (44:29/11. M35). Thomas Sudbrink (55:43/24. M40), Sarah Bruns 1:05:44/23. W35), Dörthe Drubel-Holscher (1:06:25/21. W45)

25 Kilometer: Omar Jamal (2:21:55/11. M HK)

Wolfgang Grave
Lokalsport
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2210

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.