• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Jugendleiter üben im Dschungel

15.03.2016

Nordenham „Wir brauchen qualifizierte Mitarbeiter in der Jugendarbeit“, ein Tenor, der oft aus den Vereinen zu hören ist. Ein Hilferuf, den die Sportjugend Wesermarsch auch in diesem Jahr zum Anlass genommen hat, eine Jugendleiter-Ausbildung mit dem Profil Sport anzubieten.

Insgesamt 15 Teilnehmer

So haben sich wieder 15 junge Vertreter aus elf Sportvereinen gefunden, die sich für ihren Verein ehrenamtlich engagieren wollen. Für die Verantwortlichen der Sportjugend Wesermarsch ein Zeichen dafür, dass es sehr wohl junge Menschen gibt, die sich für die Vereinsarbeit interessieren und bereit sind, Aufgaben zu übernehmen und Verantwortung zu tragen.

Als Schulungs- und Unterbringungsort standen diesmal der Bürgerraum und die Turnhalle Phiesewarden zur Verfügung. Insgesamt 60 Lehreinheiten à 45 Minuten, verteilt auf drei Wochenenden, waren nötig, um das umfangreiche Lehrprogramm abzuarbeiten.

Als Hauptthemen standen das Jugendschutzgesetz, Sexualstrafrecht, Aufsichtspflicht und Versicherung auf der Tagesordnung. Anhand von Praxisbeispielen wurde aufgezeigt, wie es geht und was passiert, wenn fahrlässig oder gar grob fahrlässig gehandelt wird.

Zwischendurch wurde in die Sporthalle Süd gewechselt, um dort den praktischen Teil der Ausbildung zu absolvieren. Von dem Lehrteam wurde nicht nur erklärt und aufgezeigt, sondern jeder Teilnehmer musste ran und als Spielleiter auftreten. Recht nass wurde es auch einmal im Hallenbad-Nord. Kein Wettkampfschwimmen, sondern auch hier standen kleine Spiele für jedes Alter im Fokus.

Wissenstest am Schluss

Als Teil der Abschlussprüfung stand in diesem Jahr die Organisation eines Spielfestes auf dem Programm. So wurde bereits am zweiten Lehrgangswochenende neben dem eigentlichen Lehrprogramm mit den Vorbereitungen begonnen. Das Thema war schnell gefunden, die Turnhalle in Phiesewarden sollte ein Dschungel werden.

Gebastelte Lianen hingen von der Decke, gemalte wilde Tiere schauten von den Wänden zu, in Hängematten konnte relaxt werden, und auf wackeligen Hängebrücken mussten die zwei- bis sechsjährigen Kinder breite Flüsse mit Krokodilen überqueren. Vorab hieß es aber, sich dem fast undurchdringlichen Dschungel mit originell geschminkten Gesichtern anzupassen. Ganze zwei Stunden konnten die Kinder im Dschungel alles ausprobieren und sich nach Herzenslust austoben.

Am Ende war auch der Wissenstest für alle Teilnehmer der Ausbildung ein „Kinderspiel“. So konnte am letzten Lehrgangstag das Referententeam mit Siegfried Gaida, Meike Günther (Sportjugend Wesermarsch) und Kathleen Hönicke (SV Phiesewarden) folgenden frisch gebackenen Jugendleitern zur erfolgreichen Ausbildung gratulieren: Fenke Coldewey (TV Waddens), Fenja Kloppenburg (Kneipp-Verein Nordenham), Dennis Fuhrken (TuS Schwei), Robin Gode, Lucas Siedek, Adrian Uzdalewicz (Backyard e.V. Oldenburg), Irina Novikova, Norman Lange (SV Nordenham), Lea-Sophie Ulken (SV Kleinensiel), Marta Schumm, Kenneth Linz (Stedinger TV Berne), Johanna Warnken (Reit- und Fahrverein Sturmvogel Berne), Luca-Pascal Göttler (KBV Schweewarden), Lara Schmidt (DLRG OG Butjadingen) und Lena Schüler (TSV Abbehausen).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.