• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

TENNIS: Julia Niehaus schafft als Dritte den Hattrick

19.02.2009

NORDENHAM Mit drei klaren Favoritensiegen sind die Mädchen-Konkurrenzen beim zwölften Klaus-Stüdemann-Cup zu Ende gegangen. Nachdem die Jungen einen Tag zuvor aktiv waren – die NWZ berichtete – „wuselten“ 42 Mädchen mit ihren Familien durch die Halle des TK Nordenham. Während es auf den vorderen Positionen wenige Überraschungen gab, konnten drei TKN-Mädchen auf sich aufmerksam machen: Tatjana Strupowsky und Julia Curth konnten sich für das Viertelfinale qualifizieren, Amelie Wilkens verpasste den Sprung über die Gruppenphase hinaus nur knapp.

Bei den Juniorinnen U 9 beherrschte Julia Niehaus (TV Vechta) das Geschehen bis zum Finale nach Belieben. Dort bekam sie jedoch auf ihrem Weg zum dritten Stüdemann-Cup-Sieg heftigste Gegenwehr: Jacqueline Krümpelmann, Vorjahresvierte, dominierte den ersten Satz mit 4:1, ehe das Nachwuchstalent aus Vechta die Partie noch in letzter Minute zu einem 1:4, 4:3, 7:3-Erfolg drehte. Mit ihrem dritten Sieg in Folge gelang Julia ein seltener Coup: Lediglich die Nordenhamerin Valentina Müller und Marie-Charlot Lonnemann gelang zuvor ein Stüdemann-Cup-Hattrick.

„Bei den Jungen haben wir da bereits einige Dreifachsieger, bei den Mädchen ist so ein Erfolg aber äußerst selten“, erklärte Organisator Karl Brandau nach dem Turnier. Auf die Plätze drei und vier kamen in dieser Altersklasse Hanna Fangmann (TV Visbek) und Marika Fengkohl (SW Oldenburg).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Juniorinnen U 8-Feld war eine klare Angelegenheit für Jantje Tilbürger (Ganderkeseer TV). Wie Julia Niehaus als Topgesetzte ins Rennen gegangen, siegte Jantje jeweils ohne Satzverlust und brachte ihrer Familie nach dem Sieg ihres Bruders Lasse am Vortag den zweiten Erfolg ein. Kurios dabei: Auf ihre Finalgegnerin Vivien Endemann war die Ganderkeseerin bereits in ihrem ersten Gruppenspiel getroffen. Platz drei ging in dieser Altersklasse an Pia-Marleen Ostmann, die im Spiel um Platz drei ihre Vereinskollegin Vivien Scheele bezwang.

Aus der enorm schweren Vorrundengruppe 1, in der mit Tilbürger und Endemann die beiden besten U 8-Spielerinnen des Turniers aufschlugen, konnte sich die Nordenhamerin Tatjana Strupowsky als Gruppendritte knapp für das Viertelfinale qualifizieren. „Tatjana ist uns sehr positiv aufgefallen in diesem Jahr. Natürlich ist so ein Erfolg auch für den TKN als gastgebenden Verein sehr erfreulich gewesen. Wir können zufrieden sein mit unseren Mädels“, erklärte Karl Brandau.

Denn auch bei den Juniorinnen U 7 schaffte eine TKN-Spielerin den Sprung unter die besten acht: Julia Curth sicherte sich als Gruppendritte das Viertelfinalticket, musste sich dort aber einem Talent geschlagen geben, das bereits dem Turnier im Jahr 2008 ihren Stempel aufgedrückt hatte: Julia Middendorf (TC Dinklage), die im Vorjahr bereits als Fünfjährige und damit jüngste Teilnehmerin ihren ersten Stüdemann-Cup gewinnen konnte, schaffte in diesem Jahr etwas fast Unmögliches: In allen sechs Partien gab sie nicht ein Aufschlagsspiel ab. 42:0 lautete ihre Spielbilanz. Sie verwies Theresa Stukenborg (TV Vechta) sowie die beiden Visbekerinnen Anna Wehry und Anika Bramlage auf die Plätze.

Aus Nordenhamer Sicht fiel neben Tatjana Strupowsky und Julia Curth ein weiteres „Tennisküken“ auf: Amelie Wilkens. Das TKN-Mädchen überraschte bei den Juniorinnen U 7, wo sie nur knapp das Viertelfinale verfehlte: Zwei Aufschlagsspiele weniger – bei gleicher Sieg- und Satzanzahl – hatte die Nordenhamerin im Vergleich zu Lea Bergfeld (SV Esterwegen) in der Parallelgruppe geholt, wodurch Bergfeld noch in die Endrunde rutschte. Die weiteren Wesermarschstarterinnen – Lara Galica, Leah Deharde (beide TKN), Cinja Frenkel (SVN alle U9 ), Julia Eppler (TKN, U 8) und Laura Glewitzky (TKN, U 7) – scheiterten in der Vorrunde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.