• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Kampfstarke Braker besiegen Spitzenteam

14.03.2016

Emden /Brake Unerwartete Siege sind im Sport immer die schönsten: Der SV Brake hat in der Fußball-Landesliga am Sonnabend überraschend mit 3:1 (1:0) beim Titelfavoriten BSV Kickers Emden gewonnen. Die Braker präsentierten sich als Einheit und kämpften leidenschaftlich um jeden Zentimeter.

Mit diesem Resultat endeten gleich drei Serien: Die Braker konnte erstmals in der Landesliga in Emden gewinnen und fuhren in dieser Saison auswärts die ersten Zähler ein. Der BSV hingegen zog nach neun ungeschlagenen Begegnungen in Folge den Kürzeren.

Ärmel hochgekrempelt

Die Leistung war ein klares Lebenszeichen des SV Brake im Abstiegskampf. Bewundernswert: Als Andre Geiken (63.) die Führung von Brake durch Maik Nirwing (22.) ausglich und alles mit einer Wende rechnete, krempelte der SVB die Ärmel hoch. Christian Hillje (78.) und Julian Lachnitt (90.+ 5.) schossen den 3:1-Erfolg heraus, der als verdient einzuordnen ist, weil die Emder ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen konnten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dennoch war für viele Emder Fans der Unparteiische Muhammed Yasin aus Garrel der Hauptschuldige für die Niederlage. Alle seinen Entscheidungen wurden im zweiten Durchgang heftig in Frage gestellt. Geholfen hat das der eigenen Mannschaft nicht, denn die verlor zunehmend die Ordnung.

Brakes Trainer Gerold Steindor war zufrieden: „Wir haben als Team geschickt verteidigt und unsere Konterchancen genutzt.“ Ein Sonderlob verteilte er an Matthias Grimm und Tilmann Bischoff: „Die haben auf den Sechser-Positionen ihren Job hervorragend gemacht.“ Auch für Patrick Lahrmann im Tor fand er lobende Worte: „Was aufs Tor kam, hat er klasse gehalten.“ Am Gegentor traf Lahrmann keine Schuld.

Natürlich verdiente sich auch die Offensive der Braker gute Noten. Nach Ablauf seiner Rotsperre sorgte der wieselflinke Christopher Nickel für Unruhe in der gegnerischen Abwehr. Seinem energischen Nachsetzen entsprang das 2:1, als der Emder Julian Meyer in Bedrängnis zu kurz zu seinem Torhüter Karsten Buss zurückpasste. Christian Hillje sprintete dazwischen. Es kam zu einem Pressschlag mit Buss. Der Ball flog hoch in die Luft und senkte sich dann doch noch über die Torlinie.

Taktgeber Hillje

Hillje war der Taktgeber im Braker Mittelfeld. Er war an allen drei Treffern beteiligt. Das 1:0 bereitete er vor. Beim 2:1 hatte er den richtigen Riecher, und beim dritten Tor wurde er im Strafraum von Gökay Batbay gefoult. Die Emder zweifelten die Berechtigung des Strafstoßes heftig an. „Der ist schon sehr früh abgehoben“, meinte Emdens Torhüter Buss. BSV-Teammanager Arno Janßen ergänzte: „Wenn das ein Elfmeter war, dann hätte für uns nach einem Foul an Sebastian Bloem auch einer gepfiffen werden müssen.“ Julian Lachnitt war es egal und verwandelte den Elfmeter.

BSV-Trainer Rudi Zedi nannte die Gründe für die Niederlage: „Beim ersten Gegentor waren wir aufgrund einer starken Anfangsphase zu euphorisch. Beim Braker Konter standen zu viele meiner Spieler in der gegnerischen Hälfte. Dem 1:2 ging ein totaler Blackout von Julian Meyer voraus.“ Den Elfmeter kommentierte er nicht mehr, denn der fiel in der Schlussminute, als eh alles gelaufen war. Beobachtet wurde das Spiel vom ehemaligen Braker Trainer Boris Ekmescic, der seit 14 Tagen Coach beim TSV Oldenburg ist. „Der Braker Sieg kommt uns im Titelrennen entgegen“, sagte er.

Bei Emden kam der Ex-Braker Fred Kwasi Ocloo im zweiten Durchgang zum Einsatz. Der Durchbruch ist ihm am Dollart noch nicht gelungen: „Ich hatte private Probleme.“ Sein Vertrag, der am Saisonende ausläuft, wurde noch nicht verlängert.

Zwei Feldspieler

Bei Brake saßen mit Sascha Schwarze und Fabian Strauß nur zwei Feldspieler auf der Auswechselbank. Beachtenswert war, wie ein Braker für den anderen kämpfte. Erfolgreich nahmen die Steindor-Schützlinge immer wieder die Zweikämpfe auf einem sehr holprigen Boden an. Auch funktionierte das Doppeln im Abwehrverhalten prächtig.

Tore: 0:1 Nirwing (22.), 1:1 Geiken (63.) 1:2 Hillje (78.), 1:3 Lachnitt (90.+5., Foulelfmeter)

Brake: Lahrmann - Brehmer, Palahnyuk, Hartmann, Lachnitt, Grimm (58. Strauß), Nirwing, Hillje, Nickel, Pleus (67. Schwarze)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.