• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
London und Brüssel einigen sich auf Brexit-Deal
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Eu-Austritt Großbritanniens
London und Brüssel einigen sich auf Brexit-Deal

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Knapper Sieg beim Schützenfest-Pokal

12.06.2017

Reitland Das war mal eine enge Geschichte. Der „Fasanenweg mit Königin“ darf sich seit Samstag Sieger des Schützenfest-Pokalschießens in Reitland nennen. Wolfgang Lüddecke, Maximilian Berendsen, Barbara Kerstein und Getrud Lübben setzten ihre Treffer auf die neue elektronische Schießanlage am besten.

Zusammen erzielten sie 299,1 Ringe und lagen damit nur einen Hauch vor der Speelschar 1. Dafür wurden sie beim Festball vom 1. Vorsitzenden des Schützenvereins Reitland, Joachim Marburg, ausgezeichnet. „Letztes Jahr nahmen 46 Mannschaften teil. Diesmal waren es sogar 59. Da sind wir sehr stolz drauf“, freute sich Marburg, bevor er die Gewinner im vollen Festzelt bekannt gab. Die Regeln waren einfach. An drei Tagen Anfang Mai konnten sich je vier Personen zu einem Team zusammenschließen und auf die elektronische Anlage sowie auf eine Glücksscheibe feuern.

Die besten drei Schützen kamen in die Wertung. „Jeder konnte mitmachen und das auch in verschiedenen Teams. Man muss nicht bei uns im Schützenverein sein“, sagte Joachim Marburg. Die Ergebnisse seien teilweise sehr gut gewesen. Und selbst Hobbyschützen erzielten Top-Werte. „Es gibt sehr gute Schützen, obwohl sie gar nicht im Verein sind“, befand er.

Die „Speelschar 1“ trat mit Insa Helms, Ute Hülstede, Thomas Helms und Astrid Kächele an und verpasste den Sieg nur um mickrige 1,7 Ringe (297,4). Den Bronzerang sicherte sich der „KBV Reitland Frauen“ mit Susanne Wiemer, Sabrina Basshusen, Brigitte Sanders und Astrid Kächele (195). Knapp dahinter folgten „Die Ladygang Esenshamm“ (Ursel Haase, Marlies Cattelmann, Hille Thormählen, Annegrete Spindler, 293) und „Die gigantischen Vier“ (Gertrud Borchers, Kerstin Borchers, Sabine Ulrich, Petra Gömer, 284,3). Die fünf Bestplatzierten bekamen ein Preisgeld.

Für die Ränge sechs bis zehn überreichte Marburg Urkunden. Sechster wurden „Die alten Kameraden Feuerwehr“ (282,1), vor „Die Motorradfahrer“ (273). Es folgten die „Feuerwehrkampfgruppe römisch Eins“ (276,2), „Die flotten 12“ (268,3) und der „BV Augustgroden 1“ (267,7).

„Das Königshaus“ ging leer aus. Königin Barbara Kerstein, die 2. Hofdame Insa Helms, König Reiner Hülstede und der 1. Ritter Stefan Hülstede hatten sich zu einem Team zusammengefunden, schafften aber nur 255,3 Ringe und belegten damit den 17. Platz.

Doch die Platzierungen traten beim Schützenball in den Hintergrund. Hier ging es hauptsächlich um das gemütliche Beisammensein. „Das ist immer so. Bei uns in Reitland herrscht immer tolle Stimmung“, sagte Joachim Marburg, kurz bevor er das 50-Liter-Fass Freibier zur Verkostung freigab und DJ Jörg Thiel mit flotter Musik für eine volle Tanzfläche sorgte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.