• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Kreisliga-Teams setzen sich im Kreispokal durch

16.09.2016

Wesermarsch Die Favoriten haben sich durchgesetzt: Am Freitagabend haben die Fußball-Kreisliga-Mannschaften Spielvereinigung Berne und 1. FC Nordenham das Halbfinale des Kreispokals erreicht. Die Berner gewannen beim in der 1. Kreisklasse spielenden TuS Jaderberg mit 2:1, die Nordenhamer beim Jaderberger Ligarivalen AT Rodenkirchen mit 3:1.

Kreispokal

AT Rodenkirchen - 1. FC Nordenham 1:3 (0:2). Der ersatzgeschwächte ATR lag gegen personell gebeutelte Nordenhamer nach Unstimmigkeiten in der Abwehr früh mit 0:2 hinten. „Wir haben die ersten zehn Minuten verschlafen“, sagte Rodenkirchens Trainer Keno Blohm. Danach sei die Partie verflacht.

Der ATR schaltete nach der Pause einen Gang hoch und spielte sich einige Chancen heraus. Der Anschlusstreffer fiel verdient. Doch kurz vor Schluss machte Nordenham alles klar. „Das Wichtigste ist, dass wir eine Runde weiter sind“, sagte Nordenhams Trainer Rainer Hotopp.

Tore: 0:1 Tobias Schindler (7.), 0:2 Simon Hodel (9.), 1:2 Denis Tanriverdi (64.), 1:3 Julian Ostendorf (82.).

TuS Jaderberg - Spielvereinigung Berne 1:2 (1:1). Die Teams spielten in der ersten Hälfte auf Augenhöhe. „Aber wir waren einen Tacken gefährlicher“, sagte Jaderbergs Trainer Lutz Bruns, auch wenn Bernes spielender Trainer Michael Müller schon früh die Latte traf. Zur Pause stand es 1:1. Nach dem Wechsel habe bei seinen Spielern ein wenig die Kraft nachgelassen, meinte Bruns. Dennoch blieben die Jaderberger ein ebenbürtiger Gegner für Berne. David Skibba hatte mit einem Freistoß an die Latte des Berner Tores Pech.

Gleichwohl leisteten sich die Gastgeber einen Fehler – und den bestrafte die Spielvereinigung eiskalt. Dennoch: Bruns war zufrieden. „Wir haben Berne kräftig geärgert und waren nah an einer Überraschung dran.“ Michael Müller sprach von einem verdienten Sieg seiner Elf. „Wir haben gewonnen, das reicht.“

Tore: 0:1 Pierre von Nethen (13.), 1:1, 1:2 Fabian Neumann (30., 62.).

Kreisliga II

SV Gödens - SR Esenshamm (Sonntag, 15 Uhr). Die Esenshammer greifen nach dreiwöchiger Pause wieder ins Spielgeschehen ein. Obmann Siegfried Adamietz erwartet eine kampfbetonte Auseinandersetzung. Der enge Platz in Gödens sorgt für eine Alternative, wie sich eine Mannschaft Chancen erarbeiten kann. „Einwürfe sind genauso gefährlich wie Eckbälle“, sagt Adamietz.

Erstes Gebot sei es, nicht in Rückstand zu geraten. „Auch wegen der teils euphorischen Zuschauer dürfte es sonst sehr schwer werden“, meint Adamietz. Hasan Gündogar sitzt eine Sperre ab – dafür kehrt der genesene Tammo Buttelmann zurück.

1. FC Nordenham - 1. FC Nordsee Hooksiel (Sonntag, 15 Uhr). Der FCN hat große Personalsorgen. Am Mittwoch gesellte sich auch Philipp Pabel auf die Verletztenliste. „Ich habe ein paar Probleme, die ich bis Sonntag lösen muss“, sagt Coach Rainer Hotopp und hofft auf Unterstützung aus der Zweiten und der A-Jugend. Immerhin: Sebastian Hülsmann hat seine Sperre abgesessen. „Ich bin froh, dass er wieder dabei ist. Er ist eine Stütze der Mannschaft“, sagt Hotopp.

Der Trainer warnt derweil vor den Hooksielern. „Die haben nicht ohne Grund gegen Gödens gewonnen. Das ist eine unbequeme Mannschaft, die hinten drin steht und bis zuletzt kämpft – egal, wie es steht.“

Kreisliga IV

Spielvereinigung Berne - SV Baris Delmenhorst (Sonntag, 15 Uhr). Bernes Trainer Michael Müller freut sich auf das Spiel gegen die noch ungeschlagenen Delmenhorster. „Am Sonntag wird sich zeigen, wie gefestigt wir sind“, sagt er. Er hofft, dass seine Mannschaft Baris die erste Niederlage beibringen kann. „Aber Baris ist schon eine richtig starke Truppe.“ Wohl wahr: Die Delmenhorster sind mit sieben Siegen in sieben Spielen und einem Torverhältnis von 27:10 Treffern in die Saison gestartet.

1. Kreisklasse

SG Burhave/Stollhamm - SV Phiesewarden (Freitag, 19.30 Uhr. Sr.: Patrick Hemme). Es ist schon erstaunlich: Die im Vorjahr so heimstarken Burhaver feierten in der Vorwoche ihren ersten Saisonsieg ausgerechnet auswärts. Bemerkenswert: Aufsteiger Phiesewarden hat schon acht Punkte – doppelt so viele wie die Gastgeber. Sollten diese es schaffen, ihre Chancenverwertung zu verbessern, dürfte es für den SVP schwer werden.

1. FC Nordenham II - TuS Jaderberg (Sonntag, 12.30 Uhr. Sr.: Hartmut Baake). Drei Spiele, drei Siege: Die FCN-Reserve ist perfekt gestartet. Dagegen fahren die Jaderberger gerade mal im ersten Gang. „Wir müssen endlich mal den zweiten Gang einlegen“, fordert Coach Lutz Bruns. „In Nordenham müssen wir punkten. Da führt kein Weg dran vorbei.“

Spielvereinigung Berne II - AT Rodenkirchen (Sonntag, 12.30 Uhr. Sr.: Michael Steiner). Die Berner haben zu Beginn zwei Mal gepunktet, zuletzt aber zwei Mal verloren. Der ATR ist noch sieglos, hat aber im Kreispokal gegen Berne nach Coach Blohms Worten eine ordentliche Leistung gezeigt. „Am Sonntag soll der erste Dreier folgen.“

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor - SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne (Sonntag, 15 Uhr. Sr.: Julian Rouven Eilers). Spiele mit Seefelder Beteiligung versprechen Unterhaltung pur: Das 5:5 gegen Warfleth in der vergangenen Woche ist dafür nur ein Beispiel. Der Tabellendritte aus Ovelgönne reist mit Respekt an. „Die Seefelder Soeren Pudel und Kevin Lanzendörfer muss man immer auf der Rechnung haben“, sagt Ovelgönnes Coach Uwe Zaspel. Er glaubt, dass die nächsten Spiele seiner Elf zeigen werden, wohin der Weg der Mannschaft führt. Dass die Konkurrenz seine Elf als Geheimfavorit betrachtet ist im dabei durchaus bewusst.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.