• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Kuck fordert bessere Einstellung

19.08.2016

Abbehausen Das nächste Punktspiel führt die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen an diesem Freitagabend (20 Uhr) zum VfL Oldenburg II. Eines eint die Teams: Sie sind in den Startblöcken hängengeblieben und stehen punktlos im Keller der Tabelle.

TSV-Trainer Marco Kuck richtete in dieser Woche klare Worte an seine Mannschaft: Die Spieler müssten lernen, Fußball in ihrer Freizeit die Priorität zu einzuräumen. „Einige stellen andere Dinge vorne an und meiden das Training. Aber ohne Ausdauer und Kondition geht es in der Bezirksliga nicht.“

Der Coach zürnt auch aufgrund der mangelhaften kämpferischen Einstellung seiner Mannschaft: Beim Pokal-Aus in Brake gab es gerade zwei Gelbe Karten. „In einem Derby muss es doch anders aussehen. Das geht es doch nur mit Herz.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die 0:3-Niederlage gegen Frisia Wilhelmshaven am vergangenen Spieltag war für den TSV schmerzlich: „Wir haben zwei gute Chancen zur Führung ausgelassen. Das hat die Frisia mit dem treffsicheren Rister im Sturm bestraft“, blickt Kuck zurück.

Er hält den kommenden Gegner nicht für so schlecht, wie es die bisherigen klaren Niederlagen (0:7 und 0:8) aussagen: „Ein Oberligist wie der VfL Oldenburg kann es sich nicht leisten, den Unterbau derartig chaotisch aufspielen zu lassen. Gegen uns werden bestimmt Spieler aus der Ersten aushelfen.“

Zurück beim TSV sind die Urlauber Danny Kühn und Julian Hasemann. Allerdings fehlt beiden Spieler noch die nötige Fitness. Kühn spielte schon gegen die Frisia mit.

VfL-Trainer Lutz Hoffmann ist derweil froh, dass seine Elf nicht mehr gegen die Titelanwärter SV Wilhelmshaven und SV Brake spielen muss: „Für uns beginnt die Saison jetzt richtig. So schwach wie in Brake werden wir nicht noch einmal spielen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.