• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Ladehemmung kostet Brake drei Punkte

24.04.2017

Brake 74 Tore haben die Bezirksliga-Fußballer des SV Brake in dieser Saison bereits erzielt. Doch zur Zeit haben sie Ladehemmung. Nach der 0:4-Niederlage beim VfL Stenum verloren die Kreisstädter am Freitagabend auch ihr Heimspiel gegen den VfB Oldenburg II mit 0:2 (0:0). Ein Rückschlag im Kampf um die Vizemeisterschaft.

Zuschauer messen den Unterhaltungswert eines Fußballspiels gerne an der Anzahl der Torchancen. Unter diesem Gesichtspunkt war diese Partie mies, fand das Geschehen doch hauptsächlich im Mittelfeld statt. Ein Trainer hat da aber eine andere Sichtweise. „Wir haben gut nach hinten gearbeitet und kaum etwas zugelassen“, sagte SVB-Coach Gerold Steindor, der mit dem Engagement seiner Mannschaft zufrieden war.

Gleichwohl: Die beiden Torhüter waren in den ersten 45 Minuten nahezu überflüssig. Brakes Keeper Patrick Lahrmann war nur einmal gefordert. Aber der Schuss, den Björn Hakansson in der 28. Minute „abfeuerte“, geriet zu einer besseren Rückgabe. Auf der anderen Seite musste Schlussmann Lars Zimmermann überhaupt nicht eingreifen.

Nach einer Hereingabe Sascha Schwarzes drosch Christopher Nickel am langen Pfosten lauernd vorbei (42.). 60 Sekunden später kam Norman Preuß zentral zum Abschluss. Aber sein Schuss ist immer noch unterwegs nach Meppen.

„Bis jetzt war es ein typisches 0:0-Spiel“, sagte Wolfgang Rohde, derzeit Trainer des AT Rodenkirchen, zur Pause. Beide Mannschaften hätten sich neutralisiert.

Und auch nach dem Seitenwechsel fanden die Bälle nur ganz selten den Weg in die gefährliche Zone. „Es ist zu wenig Tempo drin“, sagte der VfB-Spieler Malik-Erol Tuncer, während er sich Mitte der zweiten Halbzeit warm machte. Der Mittelfeldakteur, der immer noch in Brake wohnt, hatte viele Jahre in der Jugend des SVB gespielt, ehe er den Weg in die Huntestadt wagte. Am Freitag kam er allerdings nicht zum Einsatz, weil die Oldenburger unter anderem auch vier Spieler aus dem Regionalliga-Team aufboten.

Tore fielen dann doch noch, wenn auch eher zufällig. In der 75. Minute ließ Lahrmann einen Distanzschuss prallen – Nicolas Eiter war zur Stelle und schob aus kurzer Distanz zum 1:0 für den VfB ein.

Sechs Minuten später entschied Marlo Siech die Partie – ebenfalls mit einem Distanzschuss, der nicht unhaltbar schien. „Oldenburg hatte eigentlich keine Torchance und hat trotzdem mit 2:0 gewonnen“, fasste Steindor zusammen.

Tore: 0:1 Eiter (75.), 0:2 Siech (81.).

SVB: Lahrmann – Karahan, Acar, Westphal, Wojcik, Nickel (80. Strauß), Jankowski, Preuß, Schwarze, Temin, Pleus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.