• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

HANDBALL: Leichte Aufgabe für die HSG-Männer

06.12.2008

WESERMARSCH Handball, Frauen, Oberliga Nordsee: Vfl Stade – Elsflether TB (Sonntag, 7. Dezember, 16.30 Uhr). Nach dem ersten Sieg im achten Anlauf wartet nun eine fast aussichtslose Aufgabe auf die Handballerinnen des Elsflether TB. Denn der VfL Stade ist mit 19:1 Punkten aktueller Spitzenreiter der Oberliga Nordsee. Die Aussicht auf einen weiteren Erfolg ist daher eher gering.

Trotzdem zeigt die Formkurve beim ETB steil nach oben. Zu Beginn der Saison wurden die Spiele nicht einfach nur verloren, sondern sogar haushoch verloren. Mittlerweile hat sich die Mannschaft, die zur Hälfte aus B-Jugendlichen besteht, besser aufeinander eingestellt. Von daher kam der Sieg bei der SG Neuenhaus/Uelsen nicht so ganz überraschend.

Trainerin Nathalie Adami stellt ihre Truppe auf das Spiel in Stade so ein, dass nur eine kompakte Abwehr zum Erfolg führen kann. Ferner sollen im eigenen Angriffsspiel keine überhasteten Aktionen vorgenommen, sondern die Chancen geduldig herausgespielt werden. Über den morgigen Gegner weiß Adami nicht viel, doch die Ergebnisse zeigen, dass der VfL in der zweiten Hälfte immer noch etwas zuzulegen hat. „Von der Papierform her ist Stade eine Nummer zu groß für uns, aber warum sollen wir nicht auch einmal für eine Überraschung sorgen können“, hält Adami die Aussichten auf einen Erfolg zwar in Grenzen, gibt sich aber nicht völlig hoffnungslos.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Landesklasse, Männer: HSG Blexer TB/SV NordenhamTuS Esens (Sonnabend, 6. Dezember, 16.30 Uhr, Luisenhof). Nach drei Siegen wollen die Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham ihre Erfolgsserie fortsetzen. Die Aussichten dafür sind sehr gut, gastiert mit dem TuS Esens doch der Tabellenletzte in der Sporthalle Luisenhof. Alles andere als ein deutlicher Sieg für die HSG wäre enttäuschend.

„Wir wollen natürlich gewinnen“, setzt Trainer Hartmuth Stöcker schon einmal klar die Marschroute fest. Und es gibt auch keinerlei Anzeichen dafür, dass dieses Vorhaben misslingen könnte. Nach wechselhaften Leistungen zu Beginn der Saison scheint sich sein Team mittlerweile eingespielt zu haben und glänzte zuletzt auch trotz Personalproblemen. Diese sind heute nicht vorhanden.

Zwar fehlen mit Ulf Dörr-becker (Spätschicht) und Christoph Holitschke zwei Stammkräfte, diese sind aber zu kompensieren. Über Esens wissen die Nordenhamer nur wenig außer, dass es sich um einen Aufsteiger handelt. Doch lediglich ein Punkt aus elf Spielen sprechen schon eine deutliche Sprache. Demnach möchte Stöcker auch in erster Linie nur auf seine eigene Mannschaft schauen, vor allem in Hinblick auf das Spiel in zwei Wochen gegen den Tabellenführer HSG Friedeburg/Burhafe, bei dem sich zeigen wird, ob die Blexer wie im letzten Jahr um die Meisterschaft mitspielen können.

Frauen: SG STV/VfL Wilhelmshaven – HSG Blexer TB/SV Nordenham (Sonnabend, 19.30 Uhr). Ein echter Härtetest wartet auf die Handballerinnen der HSG Blexer TB/SV Nordenham, wenn sie bei der SG antreten. Der Gastgeber erzielte bislang 16:2 Punkte und belegt damit deutlich die Spitzenposition in der Landesklasse. Doch die Blexerinnen sind in dieser Spielzeit immer für eine Überraschung gut, so dass auch in der Jadestadt alles möglich ist. Allerdings muss dafür die Leistung um einiges gesteigert werden, als sie am vergangenen Wochenende bei der 15:21-Niederlage gegen TuRa Marienhafe ausfiel.

Kein einziger Treffer wurde aus Gegenstößen erzielt, dabei wird das Tempospiel vom Trainer Tobias Göttler gefordert. Aus diesem Grund stand in der vergangenen Woche auch vermehrt Konditionstraining auf dem Programm, um wieder zu alter Spritzigkeit zu gelangen. Eine kompakte Abwehr soll den Gegner zu Ballverlusten zwingen und anschließend zu sogenannten einfachen Toren führen.

Mit dazu beitragen soll auch eine neue Torhüterin. Nach dem Ausfall von Simone Philipp stand mit Jennifer Albers bislang lediglich ein Ersatz zur Verfügung, doch Stephanie Tönjes streckte ihre Fühler in der Uni Oldenburg aus und konnte Sonja Kiel für ihre Mannschaft gewinnen. Die 20-Jährige spielte bis 2007 beim TuS Aurich-Ost und wird vorübergehend bei den Blexerinnen aushelfen. Fehlen werden Sina Menzel, Sabrina Flügger sowie Marlies Dannemeyer, die verständlicherweise aufgrund ihrer Schwangerschaft auch zukünftig ausfallen wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.