• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Lemwerders Coach beklagt Unsportlichkeit

02.03.2020

Lemwerder Bittere Niederlage mit fadem Beigeschmack: Die in der Landesliga Bremen spielenden Fußballer des SV Lemwerder haben am Sonntag daheim mit 1:2 (1:0) gegen den SV Grohn verloren.

Die Lemwerderaner spielten ab der 14. Minute nur noch zu zehnt: Mohammed Ali sah zunächst die Gelbe Karte, ließ seinen Frust dann an einer Eckfahne aus und wurde des Platzes verwiesen. „Das war ein berechtigter Platzverweis. Ich glaube, meine Ansprache hat die Jungs zu heiß gemacht“, sagte Trainer Fabian Wilshusen.

Auch in Unterzahl zeigten die Gastgeber eine starke Partie. In der 44. Minute stibitzte Ghandi Mohamad der Grohner Abwehr den Ball und traf zur Führung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gute Abwehr

„Wir standen sicher und haben kaum etwas zugelassen“, sagte Wilshusen. Dies ermöglichte den Lemwerderanern auch in Unterzahl den Weg nach vorne. Grohn verbuchte zu Beginn der zweiten Hälfte zwar einige Chancen, doch die Gastgeber hielten stand.

Gegen Ende der Partie ging es drunter und drüber: Als ein Grohner Spieler auf dem Boden lag, spielte Lemwerder den Ball ins Aus. Der Einwurf ging zurück an Lemwerder, aber ein Grohner Spieler nahm den SVL prompt den Ball ab und brachte ihm in Tor unter. „Das war einfach nur unsportlich. So etwas habe ich in meiner gesamten Fußballlaufbahn noch nie erlebt“, sagte Coach Wilshusen.

Er habe mit den Grohner Trainern das Gespräch gesucht, sagte Wilshusen – ohne Erfolg. „Da spielt man den Ball einfach ins eigene Tor oder lässt einen Spieler von uns durchlaufen, aber das haben die gegnerischen Trainer nicht eingesehen. Das geht gar nicht“, sagte Wilshusen.

Moral gebrochen

Danach war Lemwerders Moral gebrochen. Der SVL kassierte sogar noch einen zweiten Gegentreffer. „Ohne das 0:1 wäre es ein Sieg für uns geworden, aber die Moral der Mannschaft war am Boden, obwohl sie das ganze Spiel gekämpft hat“, sagte Wilshusen. Nach Abpfiff gab es auf dem Platz auch noch eine Rudelbildung. „Das gehört einfach nicht hier her“, so Wilshusen.

Tore: 1:0 Mohamad (44.), 1:1 Busche (90.), 1:2 Bullari (90.).

Gelb-Rote Karte: Ali (14.).

SVL: Lapsien - Kuhlmann, Seidel, Bugrahan, Mohamad, Almohammad (70. Betima), Albert (83. Öztürk), Ali, Swyter (87. Wendorff), Ahmad, Oltmanns.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.