• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Mit Zuversicht in die Rückrunde

28.05.2019

Lemwerder /Kellinghusen Die Zahlen sprechen für sich: Die in der 1. Bundesliga Nord spielenden Faustballerinnen des Lemwerder TV haben am Wochenende in Kellinghusen zwar ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Dennoch sind sie nach dem Ende der Hinrunde Tabellenletzter. Nach einem 3:2-Sieg gegen Bayer Leverkusen kassierten sie eine 1:3-Niederlage gegen den gastgebenden VfL Kellinghusen. Aber in beiden Partien hatte sich gezeigt: Der LTV kann mithalten.

Mit 4:12 sind die Spielerinnen des Trainertrios Arthur Dick/Sandra Weigt/Patrick Bartelt punktgleich mit dem Vorletzten, dem Ohligser TV. Davor liegen TK Hannover und Bayer Leverkusen mit jeweils 6:10 Punkten.

Auch Lemwerders Spielerin Saskia Gelhaus ist zuversichtlich: Die Hinrunde habe gezeigt, dass der Klassenerhalt möglich sei, „wenn wir alle unsere Bestleistung abrufen“. Der Leistungsunterschied zur zweiten Liga sei zwar enorm. Aber: „Es macht viel mehr Spaß zu spielen, wenn die Herausforderung groß ist. Wir freuen uns auf die Rückrunde und nehmen den Kampf um den Klassenerhalt an.“

Bayer Leverkusen - Lemwerder TV 2:3 (12:14, 12:14, 11:9, 11:7, 8:11). Wie erwarten fehlten Darja und Marie Seemann. Dafür feierten Janika Seemann nach einer langen Pause ihre Rückkehr ins Team. Anika Langpaap und Andrea Besser bildeten das Angriffsduo, Stephanie Suhren spielte in der Mitte, Kira Hoffmann und Saskia Gelhaus agierten in der Abwehr. „Es war ein intensives Spiel mit langen Ballwechseln“, sagte Saskia Gelhaus. Die ersten beiden Sätze gewann der LTV dank einer starken Abwehr und der gefährlichen Angaben von Andrea Besser. Im dritten Satz hätte der LTV beim Stand von 9:7 alles klarmachen können – aber Leverkusen erzwang den fünften Satz, auch weil sich Lemwerder im vierten Durchgang kleinere Fehler geleistet hatte. „Im fünften Satz waren wir aber wieder voll da.“ Mit großem Kampfgeist und einer starken Teamleistung feierte der LTV seinen zweiten Saisonsieg.

VfL Kellinghusen - Lemwerder TV 3:1 (11:5, 6:11, 15:14, 11:6). Der LTV erwischte einen klassischen Fehlstart. „Im ersten Satz waren wir überhaupt nicht da“, meinte Saskia Gelhaus. Angaben und Rückschläge waren drucklos, der Abwehr fehlte die Stabilität. Anschließend präsentierte sich das Team aus dem Süden der Wesermarsch wie ausgewechselt. „Wir waren wieder voll da“, sagte Saskia Gelhaus. Der LTV glich nach Sätzen aus. „Da war allen klar, auch gegen Kellinghusen geht heute was.“ Der dritte Satz war hochklassig und spannend. „Beide Seiten haben tolle Aktionen gezeigt und um jeden Ball gekämpft“, sagte Saskia Gelhaus.

Beim Stand von 14:14 und bei eigener Angabe hatte der LTV die Chance, der Partie die Wende zu geben. Aber es sollte nicht sein. „Schade. Der Satz war spielentscheidend“, meinte Saskia Gelhaus. Anschließend war die Luft raus. Dem LTV fehlte die Durchschlagskraft. Kellinghusen machte den Satz zu.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.