• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Schnelle Reiterin siegt mit furiosem Ritt

29.04.2019

Lemwerder Blitzschnell und verlässlich: Die Reiterin Pia Wernke vom RSC Handorf-Langenberg hat am Samstag das S*-Springen des Turniers auf dem Hof Sosath in Lemwerder gewonnen. Mit Little Crazy Junior verwies sie Hartwig Rohde in fehlerfreien 58,56 Sekunden auf Rang zwei. Der Reiter vom RUFV Lastrup hatte mit Huub 56,19 Sekunden benötigt und überdies Havinga’s Amando in 61,15 Sekunden auf Rang drei platziert.

Nach dem Turnier verriet die Siegerin auf der Internetseite des Hofs Sosath ihr Erfolgsgeheimnis. „Ich habe mein Verlasspferd geritten, das immer für mich kämpft. Und diesmal habe ich auf Papa gehört und alles präzise umgesetzt.“ Gastgeberin Janne Sosath-Hahn war beeindruckt. „Das war stark. Normalerweise ist Hartwig Rohde immer der Schnellste, wenn er an den Start geht. Es ist schon schwer, gegen ihn zu gewinnen.“

Ihr Bruder Hendrik Sosath war – ebenso wie die fünf Erstplatzierten – mit Lady Cadora fehlerfrei geblieben, schrammte aber in 74,30 Sekunden als Sechster an einer Platzierung vorbei. „Hendrik war ganz zufrieden“, sagte Janne Sosath-Hahn und sprach von einer „schönen Nullrunde“. Mit Casalido verzeichnete Hendrik Sosath in 71,18 Sekunden einen Abwurf. „Das war ein bisschen schade“, sagt Janne Sosath-Hahn.

In einer Springprüfung der Klasse M** für sechs und siebenjährige Pferde hatte Hendrik Sosath mit Ogano in fehlerfreien 50,40 Sekunden Platz zwei belegt und Casino Grande auf Rang sechs platziert (53,93 Sekunden). Den Sieg in dieser Prüfung feierte Stephie de Boer (RV Vechta) mit Community in 49,75 Sekunden.

In einer weiteren Springprüfung auf demselben Niveau für sechsjährige und ältere Pferde platzierte Sosath Casalido auf Rang sechs und Lady Cadora auf Rang neun. Die Prüfung gewann Jasper Kools mit Chatto in fehlerfreien 57,80 Sekunden.

In den Springpferdeprüfungen hatte Mathis Schwentker mit Lyon vom Hof Sosath schon am ersten Turniertag für Furore gesorgt. In der Springpferdeprüfung der Klasse A** sorgten die beiden mit der Traumnote 9,4 für offene Münder. Und in der Springpferdeprüfung der Klasse L legten sie mit einer unglaublichen 9,6 nach.

Aber nicht nur die Spitzenreiter, auch die Talente zeigten in Lemwerder ihr Können. Der Kampf um Punkte für das Oldenburger Jugendchampionat versprach Spannung. Levi Cordes und Chefassistent siegten im A-Stilspringen mit der Wertnote 8,5. Hannah Olding und Just Magic belegten Rang zwei. Tida Siebens folgte mit Cherry Liess auf dem dritten Platz. Beste Reiterin aus der Wesermarsch war Maja Marie Brand mit Contessa auf Rang sieben und der Wertnote 7,90.

Das L-Stilspringen der Oldenburger Talentförderung war der Höhepunkt der Nachwuchsprüfungen. Die zehn platzierten Paare qualifizierten sich direkt für das Finale beim Oldenburger Landesturnier. Hannah Olding und Just Magic setzten sich mit der Wertnote 8,3 an die Spitze des Klassements. Zweite wurde Maleen Arns-Krogmann im Sattel von Vincenz. Auf Rang drei kam Anna Hinners-Krogmann mit Conthargos.

Stark: Aus der Wesermarsch schafften zwei Reiterinnen den Sprung nach Rastede: Maja Marie Brandt landete auf Rang vier (7,30/Contessa), Lena Hennig vom RV Ovelgönne (7,0/Samun) belegte Platz acht.

Am Sonntag ging es in der Dressurprüfung der Klasse A ebenfalls um Punkte fürs Jugendchampionat. Ganz vorne lagen in der 1. Abteilung Pascale Sophie Willms (7,80/Devencord) und in der 2. Abteilung Levi Cordes mit Chefassistent (7,60).

Beste Wesermarsch-Reiterin in der 1. Abteilung war Mira Lintzen auf dem geteilten fünften Rang (7,00/Raashido San Diego). In der zweiten Abteilung landete Paula Wieland auf dem geteilten sechsten Rang (6,90/Bente).

Die L-Dressur der Oldenburger Talentförderung gewann Leni Renzing mit Doubtless (7,80). Celina Schmidt vom Moorriemer Reitclub landete mit McMurphy auf Rang elf.

Im kombinierten Wettbewerb auf E-Niveau setzte sich Feline Schierhold vom RV Hoeven mit Mary Poppins und der Gesamtnote 15,9 an die Spitze. Beste Wesermarsch-Reiterin waren Marla Janne Schnelle vom Jader RC mit Jingelbell und Lilly Gloystein vom RV Ovelgönne mit Savannah. Sie landeten mit der Gesamtnote 13,5 auf dem geteilten siebten Platz. Paula Wieland vom Nordenhamer RC wurde mit Bente Neunte (12,7).


  Mehr Bilder:     www.nwzonline.de/wesermarsch/fotos 
Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.