• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Lemwerder startet optimal

29.01.2016

Bremen /Lemwerder Drei Siege, etliche Podestplätze und viele persönliche Bestleistungen – Die Jugendleichtathleten der SG akquinet Lemwerder sind jetzt beim Sportfest des Bremer LT in der Halle des Weserstadions optimal ins neue Jahr gestartet. Das teilte der Verein mit.

Für die Top-Resultate sorgten Justin Frost und Bente Hoffmann. Justin gewann die Hochsprung- und die Weitsprungkonkurrenz der MU18. Die Sieghöhe von 1,50 Meter im Hochsprung war eine persönliche Bestleistung. Im Weitsprung überzeugte er mit 5,27 Metern.

Bente Hoffmanns persönliche Bestleistung von 4,44 Metern war gleichbedeutend mit dem Sieg im Weitsprung der W13. Eine neue persönliche Bestmarke setzte sie auch im Vorlauf über 60 Meter mit 8,90 Sekunden. Da konnte sie es durchaus verschmerzen, dass es im A-Finale in 9,04 Sekunden nur zu Platz vier reichte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sprintstark zeigte sich auch Karen Jendrek (WU18). Nach 60 Metern blieb die Uhr für sie in neuer Bestzeit (8,78 Sekunden) stehen.

In toller Verfassung präsentierte sich Lilli Hampe (W15). Sie sprang mit 4,56 Metern auf Platz drei im Weitsprung, verbesserte ihre 60-Meter-Sprintleistung auf 9,06 Sekunden und setzte im Hochsprung mit Platz drei und einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,55 Metern das i-Tüpfelchen auf eine starke Vorstellung.

Perfekt lief es für Jakob Weber (M13) im Hochsprung. Erstmals überflog er die 1,35-Meter-Marke. So weit wie noch nie (3,72 Meter) und so hoch wie noch nie (1,20 Meter) – mit tollen Resultaten im Gepäck trat auch Franka Zidlicky (W12) die Heimreise an. Dass es im Hochsprung dennoch nicht für einen Podestplatz reichte, dafür sorgten ihre Vereinskameradinnen Charlotte Hesse und Grete Baumann, die die Latte bei 1,25 Metern überquerten. Das Mannschaftsergebnis stimmt Trainer Gerold Christen optimistisch. „Unser U14-Team wird ganz sicher in diesem Jahr noch für einige Überraschungen sorgen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.