• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Ley warnt vor Rothenfelder Sturm

11.04.2014

Brake Einträchtig mit je 40 Zählern rangieren der SV Brake und der SV Bad Rothenfelde im Mittelfeld der Tabelle der Fußball-Landesliga. Während Brake am vergangenen Spieltag beim SC Melle 03 mit 1:0 gewann, kam der SVR beim VfL Germania Leer mit 1:6 arg unter die Räder. Das Team aus dem Teutoburger Wald gastiert am Sonntag, 15 Uhr, in Brake im Stadion an der Bahnhofstraße. SVB-Trainer Dennis Ley hat Respekt vor Rothenfelde: „So ein 1:6 kann im Fußball jedem Team passieren. Wir werden Bad Rothenfelde deswegen nicht unterschätzen.“

SVR-Trainer Günter Baerhausen kämpft zurzeit mit erheblichen Personalproblemen. Nach Leer reiste er nur mit elf Feldspielern. Spieler aus der Zweiten Mannschaft konnten nicht mehr aushelfen, weil einige Spieler erst kurz vor der Partie absagten. Unter anderem stehen bei den Kurstädtern Patrick König, Kenneth Hoss, Paul Genemann, Konstantin Stumpe und Christian Haase auf der Verletztenliste. Bei Brake fehlen verletzungsbedingt nur Nico Petrillo und Marvin Mosler. Lars Meyer hat seine Gelbsperre abgesessen und kehrt in den Kader zurück.

Baerhausen gibt sich ob der vielen Ausfälle kämpferisch. „Wir werden in Brake mit einer starken Truppe auflaufen.“ Dennoch fehle Qualität. „So viele Verletzte kann kein Team kompensieren.“ Baerhausen favorisiert eine offensive Ausrichtung, die für ihn schon in der Abwehrkette beginnt: „Die Außenverteidiger müssen sich bei Ballgewinn schnell in das Sturmspiel einbinden.“

Verlassen kann er sich auf Stürmer Patrick Fiss, der bereits 15 Saisontore erzielt hat. Fiss ist beruflich stark eingespannt und kann nicht konstant trainieren. Spielführer Torsten Kuhlmann ist mit zwölf Saisontoren zweitgefährlichster Torschütze. Dennis Ley weiß um die Klasse der SV-Stürmer: „Auf sie müssen wir achten.“ Baerhausen lobt aber auch die Defensivarbeit seiner Mannschaft: „Mit nur 37 Gegentoren gehören wir trotz der klaren Niederlage in Leer immer noch zu den besten Teams der Liga.“

Baerhausen sieht seine Elf und Brake auch in der kommenden Saison in der Landesliga. „Trotz der vielen Absteiger werden beide die erforderlichen Punkte zum Klassenerhalt einfahren“, meint er und betont, dass er sich schon auf das Gastspiel in Brake in der kommenden Saison freue, „denn dann hat Brake endlich den neuen Kunstrasen“. Der marode Braker Kunstrasen ist in also auch in Bad Rothenfelde nicht sonderlich beliebt. Brakes Coach Ley stört der dezente Seitenhieb wenig. „Rothenfelde hat selbst einen Kunstrasen aus der Braker Generation und wird daher keinen Nachteil haben.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.