• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Achtungserfolg in Luxemburg

15.05.2018

Luxemburg /Lemwerder Leichtathlet Jan Knutzen von der SG akquinet Lemwerder hat am Samstag beim Ing-Night-Marathon in in Luxemburg internationale Luft geschnuppert. Er legte die Halbmarathon-Distanz in 1:14:15 Stunden zurück, landete als bester deutscher Läufer auf Rang fünf der Gesamtwertung und sicherte sich den Sieg in der Männer-Hauptklasse.

Im vergangenen Jahr hatte die große Hitze den Läufern das Leben schwer gemacht. „Das war eine Katastrophe“, erinnerte sich Knutzen. Deshalb hatten die Veranstalter den Marathon um zwei Wochen nach vorne verlegt. Am vergangenen Samstag waren die Temperaturen waren erträglicher als im Vorjahr – knapp über 20 Grad. Die Bedingungen verlangten den Läuferinnen und Läufern dennoch alles ab. „Nachtmarathons sind selten und auf einer schwierigen und sehr hügeligen Strecke außergewöhnlich“, sagte Knutzens Trainer Karl Spieler. Dennoch genossen die 16000 Läuferinnen und Läufer die Atmosphäre in der Abenddämmerung und in den engen Straßen und Gassen.

Knutzen reihte sich nach dem Start in eine Achter- Gruppe ein, die sich belauerte. „Niemand war bereit, das Tempo zu machen“, sagte Spieler. Das kam seinem Schützling entgegen, schließlich konnte Knutzen seine Mitstreiter nicht einschätzen.

Die Zehn-Kilometer-Marke durchlief er in 34:38 Minuten. Nach 16 Kilometern ging es noch einmal hoch. „Jan musste nach 19 Kilometern etwas Zeit liegen lassen“, sagte Spieler. Der Marathon vor 14 Tagen in Düsseldorf machte sich in Knutzens Muskulatur bemerkbar. Dennoch war der Athlet angesichts der hohen Anforderungen der Strecke zufrieden. Zum Vergleich: Der Sieger des Rennens, der für die LG Rhein-Wied startende Semere Fsehatsion aus Eritrea, war in 1:11:29 Stunden ins Ziel gekommen.

Knutzens Lebensgefährtin und Trainingspartnerin Maren Gieschen lief die Strecke in 1:40:03 Stunden. Sie brachte laut Spieler die Gefühlslage der Läufer während des Rennens auf den Punkt. „Ab Kilometer zwölf willst du nur noch ankommen, und ab Kilometer 19 am liebsten gehen, weil wir im Norden solche Steigungen nicht trainieren können.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.