• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Minge rennt auf Platz sieben

11.05.2016

Celle /Brake Keine Frage: Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Langstreckenläufer Frank Minge vom SV Brake hat am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse M50 über die 10 000 Meter in Celle Platz sieben belegt. Damit erreichte er seine bisher beste Platzierung bei nationalen Titelkämpfen.

Allerdings war Minge nur teilweise zufrieden: Er war in 37:47,47 Minuten ins Ziel gekommen, hatte aber eine Zeit von unter 37 Minuten angestrebt. Überdies war er auch hinter seiner Bestzeit von 37:21,20 Minuten zurückgeblieben. Mit dieser Zeit wäre er Sechster geworden. „Man kann nicht immer gute Beine haben“, sagte Minge. „Aber man muss das akzeptieren und daraus lernen.“

Gleichwohl litten alle Sportler unter den hohen Temperaturen im Stadion. Gleich zwei Athleten mussten deshalb aufgeben. Zudem machte der starke Wind den Langstrecklern zu schaffen. Die Organisation sei indes perfekt gewesen, meinte Minge. „Es war ein Erlebnis.“ Favorit Hardy Flum (LG Hohenfels) wurde auf den letzten Metern noch von Stefan Brockfeld (TuS Deutz) überholt. Brockfeld gewann in 34:49,91 Minuten.

Minges nächstes großes Ziel ist die Deutsche Meisterschaft über 5000 Meter am 8. Juli in Leinefelde. Er tritt dort als amtierender Landesmeister an. Zuvor nimmt er noch am Brunnenlauf in Oldenburg teil. In Löningen läuft er den Halbmarathon. Minge ist optimistisch. „Es sieht gut aus. Die Tendenz zeigt eindeutig nach oben.“

Wolfgang Grave
Lokalsport
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2210

Weitere Nachrichten:

SV Brake | LG | TuS Deutz | Brunnenlauf Celle

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.