• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Mirco Müller trifft nach fünf Sekunden

19.05.2014

Wesermarsch Die Fußballer des TSV Abbehausen II sind der Gewinner des vergangenen Wochenendes. Der Tabellenführer der 1. Kreisklasse gewann am Sonntagmittag in Einswarden das Heimspiel gegen den SV Brake III mit 5:1. Weil der Tabellenzweite ESV Nordenham schon am Sonnabend im Spitzenspiel bei der SG Großenmeer/Bardenfleth nur 2:2 gespielt hatte, ist der Abbehauser Vorsprung auf den ESV auf fünf Punkte angewachsen. Außerdem hat die TSV-Reserve noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. „Wenn wir von unseren letzten vier Saisonspielen zwei gewinnen, sind wir Meister“, sagte Abbehausens Trainer Nasser Ahmad.

SG Burhave/Stollhamm - 1. FC Nordenham III 9:0 (6:0). Überraschend einseitiges Spiel in Burhave: Schon nach 45 Minuten hatte der Vorletzte den FCN-Routiniers sechs Tore eingeschenkt. Nach den Worten von Burhaves Spieler Timo Behrmann soll ein Nordenhamer Spieler unmittelbar nach dem 6:0 einen Burhaver mit der Faust geschlagen haben. „Dies spielte sich im Rücken des ansonsten souveränen Schiedsrichters Thomas Bauer ab“, teilte Behrmann mit. Deshalb habe es keine Verwarnung gegeben. Nach der Pause blieb es bei der Rollenverteilung der ersten Halbzeit. Burhave schraubte das Ergebnis problemlos auf 9:0 in die Höhe.

Tore: 1:0 Bjarne Frerichs (7.), 2:0, 3:0 Lasse Blaschke (13.,18.), 4:0 Bastian Stoffers (26.), 5:0 Benjamin Frelock (33.), 6:0 Sebastian Kück (41.), 7:0 Frerichs (60.), 8:0 Stoffers (68.) 9:0 Timo Behrmann (85.)

TSV Abbehausen - SV Brake III 5:1 (3:1). Blitzstart in Einswarden: Abbehausens Mirco Müller drosch den Ball unmittelbar nach dem Anstoß von der Mittellinie in den Winkel des Braker Tores – nach fünf Sekunden führte der TSV 1:0. Kurz darauf hatte Brake die Chance zum 1:1 – vergab sie aber. Stattdessen stand es nach vier Minuten 2:0: Diesmal hatte Matthias Dencker getroffen.

Anschließend machte Brake Dampf. „Wir haben um ein Gegentor gebettelt“, sagte Abbehausens Trainer Ahmad. Francis Lienau schoss in der 23. Minute den Anschlusstreffer. „Erst danach sind wir wieder aufgewacht“, sagte TSV-Stürmer Daniel Behrens. In der 26. Minute erhöhte Jannik Buller auf 3:1.

Nach der Pause verwalteten die Gastgeber den Vorsprung. Brake ließ sich zwar nicht hängen, fing sich aber durch Sascha Otte und Sönke Buschs erstem Treffer nach fünf Jahren noch zwei Tore ein. „Das war ein ungefährdeter Sieg“, meinte Ahmad.

Tore: 1:0 Müller (1.), 2:0 Dencker (4.), 2:1 Lienau (23.), 3:1 Buller (28.), 4:1 Otte (68.), 5:1 Busch (90.).

TuS Elsfleth - TuS Elsfleth II 6:3 (1:1). Stimmungsvolles Vereinsduell in Elsfleth: Beide Mannschaften liefen zusammen mit den G-Junioren ein und spielten anschließend voll auf Sieg. Im ersten Abschnitt war die Partie noch ausgeglichen. Der überragende Tobias Klimat hatte die Zweite in Front gebracht, der unwiderstehliche Torjäger der Ersten, Darwin Walter, ausgeglichen. Mit einem Doppelpack brachte Eyüp Atli die Erste dann auf die Siegerstraße (47., 50.). Walter legte sogar das 4:1 nach. Doch bedingt durch einige Wechsel kam der Spielfluss der Ersten ins Stocken. Michael Schultze (58.) und Klimat (73.) brachten die Zweite wieder in Schlagweite. Doch Darwin Walter schlug eiskalt zurück: Mit seinen Treffern drei und vier entschied er die Partie innerhalb von zwei Minuten (78., 80.). „Der Sieg der Ersten geht in Ordnung“, sagte Elsfleths Vorstand Hergen Speckels. „Die Zweite hat einfach zu viele Fehler gemacht.“

Tore: 0:1 Klimat (25.), 1:1 Walter (36.), 2:1, 3:1 Atli (47., 50.), 4:1 Walter (52.), 4:2 Schultze (58.), 4:3 Klimat (73.), 5:3, 6:3 Walter (78., 80.).

SG Großenmeer/Bardenfleth - ESV Nordenham 2:2 (1:2). Beide Teams gingen ersatzgeschwächt ins Spitzenspiel und spielten zunächst abwartend. Der ESV schaltete bald einen Gang hoch. „Dagegen haben wir uns zu viele Fehlpässe geleistet“, sagte SG-Coach Uwe Zaspel. Die Folge: Jan Drieling schoss den ESV in Führung (25.). Immerhin: Thorben Bunjes glich mit einem verwandelten Elfmeter aus. Kurz vor der Pause befand sich die SG wieder im Tiefschlaf: Christoph Gebel brachte Nordenham erneut in Führung (45.).

Aber Großenmeer steigerte sich. „Nach der Pause waren wir besser – in den letzten 15 Minuten sogar richtig gut“, sagte Zaspel. Wiederum Bunjes schoss in der 78. Minute den verdienten Ausgleich. In der Schlussphase hatten die Gastgeber sogar noch zwei weitere dicke Chancen, die sie aber vergaben. „Ich glaube, dass das Ergebnis gerecht ist und beide Teams damit gut leben können“, sagte ESV-Trainer Thorsten Rohde, der in den letzten 25 Minuten noch selbst mitspielen musste.

Tore: 0:1 Drieling (25.), 1:1 Bunjes (36., Elfmeter), 1:2 Gebel (45.), 2:2 Bunjes (78.).

TuS Jaderberg - SC Ovelgönne II 2:2 (0:0). In einem waschechten Kampfspiel begegneten sich die Teams auf Augenhöhe. Jaderberg hatte mehr Ballbesitz, aber Ovelgönne stand gut und spielte clever und schnell nach vorne. Jörn Coldewey schoss die Gastgeber zwar in der 55. Minute in Führung, doch dann fielen sie kurzzeitig in einen Tiefschlaf: Christoph Meyer (68.) und Danny Stenull (69.) drehten die Partie innerhalb von Sekunden nach zwei blitzsauberen Angriffen. Doch die Gastgeber kämpften sich in die Partie zurück: Daniel Janßen glich in der 75. Minute aus. „Das 2:2 geht in Ordnung“, meinte Jaderbergs Trainer Lutz Bruns.

Tore: 1:0 Coldewey (55.), 1:1 Meyer (68.), 1:2 Stenull (69.), 2:2 Janßen (75.).

SC Ovelgönne - Spielvereinigung Berne II 3:3 (2:1). Die Gastgeber begannen gut und zeigten sehenswerte Kombinationen. „Leider haben wir das Toreschießen vergessen“, sagte Ovelgönnes Co-Trainer Ralf Decker. Das rächte sich: Dennis Haase nutzte einen Abspielfehler der Gastgeber zur Berner Führung (32.). Doch dann stellten die Ovelgönner ihre Visiere endlich ein: Zunächst glich Helge Stübben mit einem Sonntagsschuss aus (34.), dann brachte Jendrik Warns die Ovelgönner mit einem Distanzschuss in Führung.

Als der starke Glenn Miller in der 58. Minute das 3:1 erzielte, sah alles nach einem Ovelgönner Sieg aus. „Aber ab der 70. Minute hat man gemerkt, dass uns die Luft fehlt. Außerdem haben die Berner immer an ihre Chance geglaubt“, sagte Decker. Das zahlte sich aus: Die Berner Jens Blase (75.) und Dennis Haase (78.) trafen. „Letztlich war das Unentschieden gerecht“, sagte Decker, der ausdrücklich die gute Leistung von Schiedsrichter Hartmut Baake lobte.

Tore: 0:1 Haase (32.), 1:1 Stübben (34.), 2:1 Warns (45.), 3:1 Miller (58.), 3:2 Blase (75.), 3:3 Haase (78.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.