• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Vereine: Mit dieser Überraschung nicht gerechnet

03.09.2014

Seefeld Mit einer großen Überraschung endete der jüngste Wettkampf des Schützenvereins Seefeld um die Bernhard-Hinrichs-Plakette. Entgegen allen Erwartungen setzte sich diesmal nicht der Seriensieger der vergangenen fünf Jahre, der Schützenverein Reitland, sondern erstmalig der Gastgeber bei diesem Wettkampf befreundeter Schützenvereine aus der Wesermarsch durch.

In der Überzeugung, dass die Reitlander Schützen nicht zu besiegen sein werden, hatte der Schützenverein Seefeld bereits eine Plakette anfertigen lassen, die auf der Holztafel genau in die Reihe der bereits vorhandenen Plaketten mit dem Siegernamen Reitland gepasst hätte. Mit dem Hinweis darauf, dass die Reitlander die Plakette aber nicht mit nach Hause nehmen können, steigerte Henning Belitz, Vorsitzender des Schützenvereins Seefeld, die Spannung bei der Siegerehrung.

Mit 1267 Ringen gewannen die Seefelder Schützen vor dem Schützenverein Burhave (1257 Ringe) und Abonnementsieger Reitland (1251 Ringe). Vierter wurden die Mannschaft aus Rönnelmoor (1191 Ringe), gefolgt von Esenshamm (1130). Das beste Einzelergebnis erzielte Siegrid Sommer vom Schützenverein Reitland.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Mannschaften bestanden aus je zwei Pistolen- und Luftgewehr-Auflageschützen sowie drei Luftgewehr-Freihandschützen. In allen Disziplinen mussten 20 Schuss abgegeben werden, sodass maximal 200 Ringe pro Schütze erzielt werden konnten.

Enttäuscht zeigte sich Henning Belitz darüber, dass die Schützenvereine Huntebrück und Frieschenmoor dem Wettkampf ohne Absage ferngeblieben waren. Wichtiger als das Ergebnis sei aber die Pflege der freundschaftlichen Verbindungen und die gegenseitige Unterstützung, machte der Seefelder Vorsitzende deutlich. Dennoch haben sich die Gastgeber vorgenommen, die Bernhard-Hinrichs-Plakette, die an den verstorbenen langjährigen Vorsitzenden ihres Vereins erinnert, im kommenden Jahr erfolgreich zu verteidigen, dann hoffentlich gegen sieben Teams.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.