• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Mit großem Teamgeist zu Titeln

09.02.2015

Wesermarsch Sie haben ihre Ziele erreicht, für Überraschungen gesorgt und allesamt hervorragende Leistungen gezeigt: Die Suche nach der Mannschaft des Jahres 2014 in der Wesermarsch dürfte spannend werden. Fünf Teams haben den Sprung auf die Kandidatenliste der Sportlerwahl geschafft. Bis Freitag, 6. März, können die Leserinnen und Leser der NWZ  darüber abstimmen, welches Team den Titel verdient.

TK Nordenham, Herren 55: Die Tennismannschaft ist in der Sommersaison Meister der Niedersachsenliga geworden – der höchsten Spielklasse auf Landesebene. Dabei blieb sie ungeschlagen. Das gleiche Kunststück gelang ihr auch in der Wintersaison. „Im Winter war’s eindeutig, aber im Sommer waren wir eben nicht in der Favoritenrolle“, sagt TKN-Spieler Karl Brandau. Der harte Kern der Mannschaft spielt bereits seit mehr als 30 Jahren zusammen und hat in dieser Zeit 15 Aufstiege gefeiert.

SV Brake, C-Junioren: Die jungen Fußballer schafften als Meister der Bezirksliga den Aufstieg in die Landesliga. Die Mannschaft verlor ein Spiel und spielte einmal unentschieden. „Wir wussten, dass wir eine gute Mannschaft haben“, sagt Brakes Trainer Sebastian Mentz. „Aber dass wir so durchmarschiert sind, hat uns überrascht.“ Kontinuität zahle sich aus. „Die meisten Jungs spielen bereits seit der G-Jugend zusammen.“

Elsflether TB, Frauen: Die Handballerinnen schafften als Landesliga-Meister die souveräne Rückkehr in die Oberliga. Sie gewannen 19 Partien und verloren nur drei Partien – zwei Niederlagen kassierten sie, als sie schon als Titelträger feststanden. Elsfleths Trainer Ulrich Adami bringt es in seiner ihm ureigenen Art auf den Punkt: „Wir haben die Landesliga dominiert.“ Seine Tochter Jennifer war mit fast 300 Toren die überragende Spielerin der Liga.

Moorriemer Reitklub: Die Voltigiererinnen gewannen den deutschen Voltigierpokal der L-Gruppen. Dabei hatten sie sich gegen die 34 besten Teams durchgesetzt. Eine Woche später bestätigten sie den Erfolg mit dem Gewinn der Weser-Ems-Meisterschaft in Lohne. „Das war schon sehr überraschend“, sagt Trainerin Alina Lüerßen. „Aber es hat alles gepasst.“ In diesem Jahr starten die Moorriemerinnen in der Konkurrenz der M-Gruppen.

SV Nordenham, Frauen: Die Volleyballerinnen holten als Aufsteiger aus der Kreisliga sofort den Titel in der Bezirksklasse. Auch in der Bezirksliga sorgen sie wieder für Furore. „Wir haben vor drei Jahren einen kompletten Umbruch vollzogen“, sagt Trainer Stefan Plewka. „Die Mädels ziehen an einem Strang und sind in kurzer Zeit zu einer echten Einheit zusammengewachsen.“ In den beiden Meister-Jahren haben die Nordenhamerinnen ganze zwei Spiele verloren.

Wolfgang Grave
Lokalsport
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2210

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.