• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zugverkehr nach tödlichem Unfall gestört
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Zwischen Hude Und Delmenhorst
Zugverkehr nach tödlichem Unfall gestört

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Mit Marke Eigenbau die Deichdrift runter

24.07.2015

Feldhausen In die Kiste, fertig, los? Ne, ganz so schnell geht’s dann doch nicht. Schließlich hat der fahrbare Untersatz, mit dem Svenja Briesenick am Wochenende beim 1. Feldhauser Seifenkistenrennen für die NWZ  an den Start gehen wird, erst Mitte dieser Woche angefangen, richtig Form an zu nehmen.

„Da werden noch ein paar Nachtschichten nötig sein“, grinst Svenjas Freund Torben Meißner, der die Seifenkiste baut. Doch der 24-Jährige ist zuversichtlich, dass der von der NWZ  gesponserte Renner pünktlich zum Wochenende fertig ist – und natürlich auch beste Chancen auf einen der vorderen Plätze hat.

Svenja Briesenick, die an diesem Freitag ihren 21. Geburtstag feiert, wohnt in Eckwarder Altendeich. Sie ist Mitglied in der Landwirtschaftlichen Interessengemeinschaft (LIG) Nord. Und als sie von Johann Evers, Chef-Organisator des Seifenkistenrennens, erfuhr, dass es in Butjadingen einen solchen Wettbewerb geben wird, stand für sie sofort fest: Da muss ich mitmachen!

Als Kind hatte Svenja Briesenick zusammen mit ihren Geschwistern einen kleinen Elektro-Jeep. „Damit bin ich den ganzen Tag durch die Gegend gekurvt“, sagt sie. Logisch, dass da auch ein Seifenkistenrennen ihr Ding ist. Und einen besseren Seifenkisten-Konstrukteur als ihren Freund Torben kann man sich kaum vorstellen. Der Ellwürder ist Elektromaschinenbauer, hat Motorroller-Rennen sogar bei Deutschen Meisterschaften gefahren und hat viel Sachverstand für „alles, was sich dreht“, wie er sagt.

Doch wie baut man denn nun eine Seifenkiste, mit der sich zügig den Deich heruntersausen lässt und die zugleich den strengen Vorschriften des Reglements gerecht wird? Nun, zunächst einmal verwendet man viel Gehirnschmalz. Dann schweißt man Metallteile für die Lenkung und die Achsen zusammen, baut Räder dran, wie sie sonst für Kinderwagen verwendet werden, tunt diese jedoch mit speziellen Lagern, damit die Kiste leichter läuft, setzt auf das Ganze eine Holzkonstruktion – und fertig. Oder besser: fast fertig. Eine Bremse kann auch nicht schaden, hat sich Torben Meißner überlegt. Schließlich möchte er seine Svenja, die mit Helm sowie Arm- und Knieschonern an den Start gehen wird, am Ende der Deichdrift heil in Empfang nehmen können.

Und die Pilotin selbst? Die würde sich freuen, wenn sie unter den drei Erstplatzierten landen würde. Aber vor allem gilt für Svenja das olympische Motto: Dabeisein ist alles.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Video

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.