• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Moorriemer Jungs kennen sich mit Handtaschen aus

13.08.2016

Moorriem Zugegeben: Handtäschchen von Dolce & Gabbana, von Prada, Gucci und vor allem der sündteure Kelly-Bag von Hermès – sie alle sind sehr schick. Aber was nützt es, wenn man mit diesen Vorzeigebeuteln für It-Girls keine Weltmeisterschaft gewinnen kann?

Um diesen Titel zu erringen braucht es handfeste Taschen aus stabilem Material mit reißfesten Schultergurten, die einiges aushalten. „Auf Schönheit kommt es nicht an“, das wussten Heiko Bunjes, Stefan Koopmann, Egon Bunjes und Carsten Oberländer – allesamt Moorriemer Jungs und langjährige Mitglieder des Altenhuntorfer Schleuderballvereins – als sie sich im Herbst des vergangenen Jahres zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Handtaschenweitwurf (HTWWWM) 2016 in der Stadt Bottrop anmeldeten.

Heiko Bunjes war durch eine NDR-Fernsehsendung auf den Wettbewerb aufmerksam geworden. Bunjes: „Vier Teilnehmer mussten wir melden, als ich die ersten Sportkollegen fragte, meinten die, ich wäre wohl nicht ganz bei Sinnen.“ Dennoch gelang es ihm, ein Kleeblatt zu aquirieren. Die Nominierung erhielten die vier ASV’ler im Frühjahr 2016. Das hieß für die Weltmeister in spe: trainieren bis die Gurte reißen.

Weitwurf-WM: Mooriemer gewinnt mit Mamas Handtasche

Zweimal in der Woche schleuderten die Schleuderballer auf dem Eckflether Sportplatz ihre originellen Sportgeräte hoch und weit. Einige der Taschen waren dieser Beanspruchung nicht gewachsen, für Nachschub mit fest verschraubten Klappen sorgte Stefan Oberländer, Carsten Oberländers Sohn, der sich als talentierter Handtaschennäher entpuppte. Als Patenland für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Bottroper Movie-Park hatten sich die Moorriemer Dänemark ausgesucht, T-Shirts mit dem Dannebrog in Auftrag gegeben und auf der Rückseite der Shirts nannten sie sich die „Moorriemer Bierathleten“.

Mit dem Bus und in Begleitung eines riesigen Moorriemer Fanclubs ging es am vergangenen Sonnabend nach Bottrop und schon nach den ersten Probewürfen, wussten die Bierathleten, was das Handtäschchen geschlagen hatte. Als versierte Schleuderballer konnten die Moorriemer im Gegensatz zu ihren Kontrahenten aus 16 Mannschaften die richtige Technik anwenden.

Im K.O.-Verfahren schleuderte sich das Team locker bis in die Endrunde, in der ihnen der Vorjahressieger „Österreich“ die Suppe versalzen wollte. Eine Gesamtweite von 95,60 Metern hatten die Sieger der Mannschaft „Österreich“ 2015 geschafft, am Sonnabend steigerten sie sich auf 107 Meter. Das beeindruckte die Moorriemer nicht im Geringsten – sie gewannen den Wettbewerb und damit die Handtaschenweitwurfweltmeisterschaft 2016 mit einer Gesamtweite von 140 Metern.

Über seinen Weltrekord im Einzelwurf mit 46,20 Metern freute sich Stefan Koopmann ganz besonders. Als Siegertrophäe nahmen die Moorriemer eine in ihrer Optik gewöhnungsbedürftige Handtasche aus Kupfer mit nach Hause, als „Wanderpokal“ bleibt das gute Stück leider nicht im Besitz der Bierathleten.

Auf der Heimfahrt feierte der Fanclub seine Weltmeister und seitdem gehören Heiko Bunjes, Stefan Koopmann, Egon Bunjes und Carsten Oberländer zur Moorriemer Sportprominenz: Was ist schon eine Olympia-Medaille gegen einen Weltmeistertitel?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.