• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Mit Überraschungsattacken den Gegner besiegt

22.03.2016

Rodenkirchen Mit Wachs streuten die Schiedsrichter des Schwertkampfturnieres am Wochenende den Fußboden der Markthalle in Rodenkirchen ein. Er sollte so nicht etwa noch glatter, sondern viel mehr griffiger für die Schuhe der Starter beim King Redbag Challenge 2016 werden. Das glatte Tanzparkett der Markthalle bot den „Schwergewichten“ nicht genügend Halt, so dass es einige Probleme gab.

Einige Akteure waren hart auf den Boden der Tatsachen geknallt, wenn sie wieder einmal zu explosiv nach vorne geschnellt waren, um ihren Gegner mit einer Überraschungsattacke zu überwinden. Die Kämpfer waren dabei aber bestens geschützt an Armen, Beinen, Rumpf und Kopf und und trugen eine circa 25 Kilogramm schwere Rüstung, die vor allem die Schwertschläge der Gegner abhalten soll.

Jeder Helm ist eine Sonderanfertigung und mit seinen engen Sehschlitzen genau auf den Kopf des Kämpfers zugeschnitten. Ihnen bleibt nur ein kleines Sichtfeld, um die Attacken des Gegenübers einschätzen zu können. Auch die Ketteneinsätze unter den Helmen sind eine individuelle Maßanfertigung. Eine gute Ausrüstung mit den entsprechenden Waffen und Schilden kostet schnell mal an die 3000 Euro. Kein billiges Hobby also, welchem die Schwertkämpfer da nachgehen.

In Rodenkirchen waren 14 Gäste aus ganz Deutschland und den Niederlanden auf Einladung von Mittelalterexperte Michael Tegge aus Bardenfleth zu Gast, die teilweise weite Strecken auf sich genommen hatten, um an diesem Triathlon-Turnier teilzunehmen. Das HMB-Schwertkampfturnier – HMB steht für Historical Mideval Battle, also Historischer Mittelalterlicher Kampf – fand zum zweiten Mal in Rodenkirchen statt, lockte diesmal aber deutlich weniger Kämpfer und Zuschauer an.

Das aus drei Teilen bestehende Turnier sah einen Langschwert-Zweikampf, einen Schwert-Buckler-Wettkampf und einen Schwert-Schild-Wettkampf vor. Dabei traten zwei Kämpfer gegenein­ander an und hieben mit stumpfen Waffen mit oder ohne Zeitvorgabe aufeinander ein. Das erforderte viel Kraft und Ausdauer seitens der Kämpfer, die vom Rand der Markthallen-Arena lautstark von ihren Betreuern angefeuert wurden.

Auch zwei Frauen waren unter den Kämpfern, die ebenfalls mit einer schweren Ausrüstung hantieren müssen. Am Sonnabend wurden zudem auch Einzel-Zweikämpfe und Semi-Profi-kämpfe gezeigt, bei denen verschiedene Wurftechniken wie Treten und Boxen verwendet wurden.

Michael Tegge schickte einen Neuling ins Rennen. Der 18-jährige Andreas Hinrichs, der erst im vergangenen Jahr einen Kurs bei ihm belegt hatte und nun an Turnieren teilnimmt, musste gegen den wesentlich erfahrenen Kar Wo Li aus Fürth vom Verein Zitadelle Nürnberg antreten. „Sauber fechten. Lass dich nicht in die Ecke schieben, geh kreisförmig raus!“, gab Michael Tegge dem Schützling mit auf den Weg. Der Reiderlander konnte zwar eine Menge Erfahrungen sammeln, aber die Punkte gingen klar an Kar Wo Li.

Das King Redbad Challenge 2016 hatte am Ende mehrere Sieger. Beim HMB-Triath­lon der Frauen gewann Denise Brinkmann (Bremen) vor Dr. Nicole Friedersdorf (Frankfurt). Bei den Männern siegte Malte Karnatz (Koblenz) gefolgt von dem Zweitplatzierten Alexander Sihorsch (Nürnberg) und Keno Töpfer (Bremen) auf Platz 3. Beim HMB-Polearms-Duel (Stangenwaffen) gewann William Tidwell (Nürnberg) vor Robin Diers (Spohle) auf Platz 2 und Jörg Steinmetzer (Bremen) auf Platz 3.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.