• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

HANDBALL-LANDESLIGA: Nach 20 Minuten ist die Partie praktisch entschieden

11.12.2006

EMDEN /NORDENHAM EMDEN/NORDENHAM/JAN - Die Hoffnungen der HSG Blexer TB/SV Nordenham beim in der Handball-Landesliga bisher noch sieglosen Team von RSV Emden vor der kleinen Winterpause noch ein Erfolgserlebnis feiern zu können, erfüllten sich. Beim 22:33 (8:18) war das Thema zweiter Saisonsieg bereits im ersten Abschnitt schon erledigt. Dabei hatte HSG-Coach Hartmut Stöcker gehofft, nicht gleich zu Beginn in Rückstand zu geraten und selbst einmal vorlegen zu könne. Das gelang aber nur beim 1:0 (2.), danach führte nur noch die routinierte Mannschaft aus Emden.

Die junge HSG-Truppe ließ vor allem in den ersten 20 Spielminuten eine Reihe sehr guter Chancen im Rückraum aus, aber auch vom Kreis aus klappte nicht viel. „Wir sind im Angriff nicht konsequent genug gewesen, da hat der allerletzte Biss gefehlt“, bemerkte Hartmut Stöcker. Angesichts von Altersunterschieden zwischen zehn bis 15 Jahren, durfte sich die Gäste derartige Fehler nicht leisten. Die Routiniers aus Emden mit Torjäger Herbert de Vries, der in der ersten Halbzeit fünf seiner sieben Tore erzielte, nutzten clever die Fehler der Gäste aus und hatten beim Stande von 15:5 (20.) eigentlich schon die Frage nach dem Sieger beantwortet.

Trainer Hartmut Stöcker ließ gegen Ende der ersten Halbzeit de Vries in Manndeckung nehmen, wobei sich Christoph Geil, Daniel Pargmann und Dennis Naundorf diese Aufgabe teilten. Die Maßnahme beeindruckte die Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit, als die HSG auf 11:18 (34.) und 15:22 (43.) verkürzte, danach aber im Abschluss zu ungeduldig wurde. Danach litt das Spiel der Gäste auch unter einigen Zeitstrafen der bis zur Pause großzügigen Unparteiischen. „Emden hat unsere Unterzahlsituationen clever genutzt und ist dann wieder weggezogen“, berichtete Stöcker, der im zweiten Abschnitt Ulf Dörrbecker nach langer Verletzungspause mehr Spielzeit im Angriff ließ, was der Rückraumspieler mit vier Toren zu nutzen verstand. An der Niederlage änderte dies aber nichts mehr. „Wir werden in der Pause normal weiter trainieren und versuchen, die Abwehrarbeit zu verbessern und Ulf Dörrbecker wieder mehr ins Angriffsspiel einzubinden“, so Stöcker..

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

HSG: Kasper (Thieding); Büttner (7), Bierfischer (6/5), Dörrbecker (4), Warns (2), Geil (1), Naundorf (1), Halle (1). Davidek, Pargmann.

Spielstationen: 0:1 (2.), 7:3 (11.), 12:4 (16.), 15:5 (120.), 18:8 (30.), 18:11 (34.), 22:15 (43.), 33:22 (60.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.