• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Neues Tennistalent wächst heran

16.02.2008

NORDENHAM Wie schnell so eine Entwicklung im Leben eines Sportlers gehen kann, zeigen die Eckpunkte in der Karriere der groß gewachsenen Louisa Auffarth aus Burhave: Durch eine Ferienpassaktion zum Tennis gekommen, dann ein wenig trainiert, Dritte beim Klaus-Stüdemann-Cup geworden, plötzlich im Finale der Jugendbezirksmeisterschaften gewesen, und jetzt steht die neunjährige Louisa mit ihrem Team auf dem zweithöchsten Podest in der größten Tennishalle Niedersachsens in Lüneburg.

Zusammen mit ihren Mannschaftskameradinnen ist Louisa Auffarth Vize-Landesmeisterin geworden. „Das ist mein bis jetzt wichtigster Pokal", freute sich die Viertklässlerin. Louisa Auffarth ist neben SVN-Junior Sönke Ostendorf das wohl größte Talent, das zurzeit in der Wesermarsch aufschlägt.

Nach ihrem überraschenden Vize-Bezirksmeistertitel im Sommer 2007 wurde mit Kurt Sammet erstmals ein Bezirkstrainer auf die Burhaverin aufmerksam. Er bot Louisa einen Platz im Stützpunkttraining an, und seitdem trainiert die Brünette einmal in der Woche bei Sammet. „Das ist meist ziemlich anstrengend. Aber wer gut werden will, muss auch hart dafür arbeiten", weiß Louisa. Sammet war es auch, der sie in das Weser-Ems-Team für die Landesmeisterschaft berief. „Das war eine ziemlich knappe Sache: Vor einer Woche musste Louisa ein Ausscheidungsspiel gegen Nina Haaker machen, das sie unglücklich im dritten Satz mit 5:7 im Tie-Break verlor. Trotzdem war Louisa dabei als Doppelspezialistin und bei den Leichtathletikwettbewerben", erzählte Mutter Karin.

Gegen alle drei gegnerischen Bezirke kam Louisa zum Einsatz und musste im ersten Doppel eine ordentliche Niederlage einstecken: Mit 0:6 unterlag sie zusammen mit Dorit Pawel den Spielerinnen aus Lüneburg-Stade – die Euphorie war erst einmal gebremst. Doch die moralische Unterstützung ihrer Eltern, durch den Trainerstab und von Maskottchen „Kurti“ ließ das Duo Auffarth/Pawel schnell zu alter Stärke zurückfinden: Gegen Hannover gewannen das Duo mit 6:0, und auch in der abschließenden Partie gegen Braunschweig blieben die Weser-Ems-Talente mit 6:4 vorne. Gute Leistungen in den Sprung-, Wurf- und Laufdisziplinen sicherten den zweiten Platz hinter Gastgeber Lüneburg. „Ich bin zufrieden", sagte Louisa.

Das Potential, das die Burhaverin ausschöpft, kommt nicht von ungefähr: Begonnen hatte der Tennisfan bei Uschi Hodel beim TC Burhave und lernte dort die Grundlagen. Als sie das erste Mal an Punktspielen teilnahm, musste sie bereits als Achtjährige gegen 12 Jahre alte Mädchen spielen. Vier ihrer fünf Spiele gewann Louisa. Der nächste Schritt war der Wechsel von Burhave nach Nordenham: Seit Oktober 2007 trainiert Louisa zweimal die Woche beim TKN und wurde vor zwei Wochen prompt Vereinsmeisterin. Nun will das Mädchen, das im Sommer auf das Zinzendorf-Gymnasium kommt, weitere Titel einsammeln: „Pokale sind immer wieder toll zu gewinnen", sagt sie. Die Landesmeisterschaftstrophäe ist aber dennoch eine ganz besondere – nicht umsonst verpackt Louisa Deckel und Pokal penibel genau in zwei Geschirrhandtücher. „Vorsichtig, da sollen doch keine Kratzer drankommen."

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.