NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

BOßELN: Neuling Reitland will sich etablieren

25.09.2009

WESERMARSCH Die Boßelsaison 2009/2010 für die Mannschaften im Landesverband Oldenburg beginnt für die Zehnerstaffeln und Neunerstaffeln bereist an diesem Sonntag – Termine siehe Kasten unten. Das Gros der Klassen (Achterstaffeln) starten danach am 4. Oktober in die Saison.

Aus den beiden Kreisverbänden Butjadingen und Stadland sind 18 Mannschaften in den „höheren“ Staffeln vertreten. Gleich fünf Mannschaften stellt hier Reitland.

In der Hauptklasse Männer I ist in der ranghöchsten Spielklasse, der Landesliga, (Zehnerstaffel) nach dem Abstieg in der Saison 2007/08 wieder Reitland als Bezirksliga-Meister der vergangenen Saison mit am Start. Der Reitlander Mannschaftsführer Uwe Heuermann weist aus Erfahrung um die Schwere der Aufgabe in dieser spielstarken Zehnerstaffel. Heuermann: „Der Spielerstamm ist bei uns so geblieben und wir hoffen auf den Klassenerhalt.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach einem Jahr in der Bezirksliga war auch Kreuzmoor in der Vorsaison in „seiner“ Stammstaffel, der Landesliga, wieder angekommen und schloss als Neuling die Saison mit Anhieb auf Rang vier ab. Aus dem Team ist Mike Frerichs wieder zu seinem Heimatverein KBV Spohle zurückgegangen. Mannschaftsführer Michael Backhaus will Jugendliche mit in die Mannschaft einbauen. Backhaus: „Läuft es optimal, müsste Rang vier aus der Vorsaison zu wiederholen sein laufen. Wir hoffen auf einen gesicherten Mittelfeldrang.“

Neuanfang

An der Spitze deutete alles wieder auf einen Zweikampf zwischen dem Titelverteidiger aus Westerscheps und dem Vizemeister Halsbek hin.

In der Bezirksliga (Zehnerstaffel) steht der Absteiger aus der Landesliga, das Team aus Schweewarden, vor einem Neuanfang. Drei Stammwerfer sind in die neu zusammengestellte Mannschaft der Männer III gewechselt, und hinzu kommen drei Neuzugänge. Mannschaftsführer Stefan Freese: „Das Mannschaftsgefüge muss erst zusammen wachsen und nach den Klatschen in der Landesliga streben wir erst einmal einen ruhigen Mittelfeldrang an.“

Der zweite Kreisvertreter in dieser Staffel ist der Mentzhauser TV, der sich auf einem sicheren Mittelfeldplatz in der Vorsaison einreihte. Mannschaftsführer Rainer Rüthemann: „Gegen eine derartige Platzierung wäre auch diesmal nicht einzuwenden.“

Kann hier der Landesliga-Absteiger Torsholt gleich wieder oben mitmischen? Gleich vier Neulinge werden versuchen, in dieser Staffel gut mitzumischen.

Drei Mannschaften, alle aus dem Kreisverband Butjadingen, sind in der Bezirksklasse Süd/Ost (Achterstaffel) vertreten. Für den letztjährigen Aufsteiger Abbehausen (Platz vier), lief es gleich optimal, und an diese Leistungen wollen die Abbehauser anknüpfen. Dagegen geriet Waddens noch in die Abstiegsregion (Platz sechs). Jetzt wird man sicherlich wieder nach oben schauen.

Aufsteiger aus der Kreisliga ist die Reserve aus Reitland. Die Reitlander kennen bereits die Bezirksklassenluft und werden versuchen die Klasse zu halten. Der Vizemeister Hollwege wird als Favorit auf den Meistertiteln angesehen.

Bei den Frauen I zählen Kreuzmoor und Reitland zur festen Größe in der Landesliga. Beide Mannschaften waren in der Vorsaison, Reitland als Vizemeister und Kreuzmoor als Dritter, sehr erfolgreich und nahmen an der Play-Off-Runde teil.

Die Reitlander Mannschaftsführerin Anja Rütemann kann auf den bewährten Stamm zurückgreifen und liebäugelt wieder mit der Play-Off-Runde. Rütemann: „Die Staffel scheint sehr ausgeglichen zu sein. Gespannt darf man auch sein, wie sich die zweite Schweinebrücker Mannschaft, der Aufsteiger, schlagen wird.“ Favorit auf die Meisterschaft dürfte wiederum die Erste Mannschaft vom Titelverteidiger Schweinebrück sein.

Kreuzmoor muss verjüngen

Die Kreuzmoorer Sprecherin Karin Ledebuhr glaubt, dass die Wiederholung des Vorjahreserfolges mit Rang drei schwer wird. Die Kreuzmoorerinnen müssen zwei Stammwerferinnen durch zwei junge Nachwuchskräfte ersetzen. Ledebuhr: „Wie es laufen wird, wissen wir nicht. Vor Überraschungen ist man nie sicher.“

Nach zwei Jahren Landesliga musste Moorriem wieder den Weg zurück in die Bezirksliga antreten. In dieser Staffel (acht Mannschaften) sind gleich fünf Teams aus dem Kreisgebiet vertreten. Können sich die Moorriemerinnen gleich wieder oben festsetzen?

Die Mannschaften Stollhamm, Schweewarden und Augusthausen reihten sich auf den Rängen vier bis sechs ein. Aufsteiger ist hier Esenshamm. Alle Vertreter aus Wesermarsch hoffen hier mit dem Abstiegskampf nicht viel zu tun zu bekommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.