• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Extremsport: Nordenhamer erneut für die WM qualifiziert

10.04.2019

Nordenham Keine Pause gab es im vergangenen Winter für den Nordenhamer Extrem-Sportler Michael Taylor: Lauftraining, Krafttraining, Lauftraining und noch mehr Lauftraining. Die Mühe hat sich gelohnt. Nach seinem zweiten Jahr auf internationalem Niveau hat es Michael Taylor wieder mit einer starken Vorstellung geschafft, sich für die Weltmeisterschaft in London zu qualifizieren.

Nervös und angespannt

Eine gute Ausdauer sowie Kraft und Geschicklichkeit beim Überwinden von Hindernissen – diese Eigenschaften braucht der Engländer, der mit seiner Familie in Nordenham lebt, für seinen außergewöhnlichen Sport. Sein erstes Rennen in diesem Jahr fand wieder einmal in Fürstenau statt. Nervös und angespannt ging er in dieses Qualifikationsrennen. Schließlich wollte sich der Nordenhamer für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Und dieses Ziel hatte für ihn höchste Priorität.

In der Altersklasse 45 bis 49 musste mindestens ein Platz unter den ersten 20 her, allerdings müssen dafür auch mindestens 40 Teilnehmer am Start sein. Je weniger Teilnehmer gemeldet sind, desto schwieriger ist die Qualifikation, denn es gilt immer die 50-Prozent-Regelung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Rennen selbst war ein 19-Kilometer-Parcours mit 45 verschiedenen Hindernissen. Sämtliche Teilnehmer aller Altersklassen (265) starteten gemeinsam, somit war es schwer zu erkennen, wer tatsächlich als Konkurrenz galt und wer nicht.

Schon während der ersten Kilometer trennte sich die Spreu vom Weizen. Das Tempo des Teilnehmerfeldes kam Michael Taylor entgegen. Weil er das Gelände kannte, wusste er, worauf er sich einstellen muss und konnte gut vorlegen. Der Parcours ist allerdings immer ein anderer in Fürstenau. Die Hindernisse werden jedes Mal neu erfunden oder verändert.

Der Nordenhamer kam bis auf einige kleine Hänger an zwei härteren Hindernissen gut durch. Somit landete er in seiner Altersklasse auf dem zweiten Platz hinter einem englischen Landsmann und holte sich verdient die Qualifikation.

Spaß und Erfolg

Michael Taylor ist glücklich in einem so speziellen Sport, so erfolgreich zu sein und dabei Spaß zu haben. Seine eigenen mentalen und körperlichen Grenzen auszuloten, während man draußen in der Natur seinem Sport nachgehen kann, hat einen ganz besonderen Reiz für ihn.

Der Nordenhamer will nun seinen Trainingsplan ganz gezielt auf die WM ausrichten. die im Oktober in London ausgetragen wird. Sein Wettkampf-Programm will er auf einige Marathon-Läufe und ein 60-Kilometer-Hindernis-Rennen reduzieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.