• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Boule-Fans träumen vom „Boulodrome“

19.03.2019

Nordenham Beim Betriebssportverband Nordenham läuft die jüngste Sparte den klassischen Sportarten so langsam den Rang ab. Die Boule-Abteilung wird immer größer. In den vergangenen zwei Jahren hat sich die Anzahl der Boule-Spieler nahezu verdoppelt – von 11 auf 20. Natürlich freut sich der BSV-Vorsitzende Rainer Grunst darüber, dass das französische Kugelspiel in Nordenham immer mehr Freunde findet. Aber dieser Trend bringt auch Probleme mit sich. Denn die beiden Boule-Plätze im Friedeburg-Park reichen für Meisterschaften nicht mehr aus.

Hoffnung auf Sponsoren

Rainer Grunst machte jetzt beim Verbandstag deutlich, dass der BSV dringend eine größere Fläche in Nordenham benötigt, damit alle Mitglieder unter guten Bedingungen trainieren und an Meisterschaften teilnehmen können. Der Vorsitzende hofft auf die Unterstützung von Sponsoren. Darum suchen die Boulespieler nach Investoren. Mit ihrer Hilfe soll in der Stadt ein „Boulodrome“ entstehen. Im Sommer oder Herbst möchte der BSV dort gerne ein großes Turnier auf die Beine stellen unter dem Motto: „111 Jahre Stadt Nordenham – 66 Jahre BSV Nordenham“. Vor allem ist es das Ziel des BSV Nordenham, jüngere Generationen und auch Migranten an den Sport heranzuführen. Sport sei das beste Mittel zur Integration, sagte Rainer Grunst.

Die Erfolge der Boule-Spieler können sich sehen lassen. Sie haben im vergangenen Jahr an vielen Turnieren teilgenommen. Höhepunkt war die Teilnahme an den 2. Weltspielen im französischen La Baule. Hier mischten sieben Boule-Spieler des Betriebssportverbands Nordenham mit. „Das war eine große Werbung für Nordenham“, sagte Rainer Grunst. Die Stadt hat die Leistung der Boule-Spieler unlängst bei ihrer Sportlerehrung in der Friedeburg ausgezeichnet.

Neben Boule gibt es im Betriebssportverband noch die Sparten Kegeln, Schießen und Freizeitsport. In diesen Abteilungen sind die Mitgliederzahlen leicht rückläufig. Rainer Grunst sagte: „Es wäre wünschenswert, wenn sich wieder mehr Nordenhamer dem BSV anschließen. Der BSV ist auch offen für neue Sportarten.“

Nicht nur die Boule-Spieler können zufrieden sein mit ihren Ergebnissen. So haben zum Beispiel die Kegler der Spielgemeinschaft Premium Aerotec an den Landesmeisterschaften teilgenommen.

Beitrag erhöht

Die Versammlungsteilnehmer einigten sich bei der Sitzung, dass sich der Betriebssportverband dem Kreissportbund Wesermarsch anschließt. Das machte eine Erhöhung des Jahresbeitrags von zehn auf zwölf Euro erforderlich. Diese Erhöhung soll 2020 in Kraft treten.

Zum Abschluss des Verbandstages standen Ehrungen auf dem Programm. Rainer Grunst und Kassenwart Joachim Klein übergaben Urkunden und Vereinsnadeln an langjährige Mitglieder. Ausgezeichnet wurden Ingo Büsing und Thomas Bouda (25 Jahre), Werner Fortwengel, Gerd Kobbenbring, Reiner Indorf und Jörg Emmert (15 oder 20 Jahre) sowie Martina Waldschmidt und Werner Schröder (10 Jahre).

Weitere acht Mitglieder, die nicht am Verbandstag teilnehmen konnten, erhalten ihre Auszeichnungen spätestens bei der Siegerehrung aller Betriebssportler am Samstag, 18. Mai, im Schützenhaus in Atens. Neben einem Glücksschießen für alle Vereinsmitglieder und deren Partner ist dort auch eine Grillfeier geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.