• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Freizeit: Queue-Künstler machen mächtig Eindruck

08.05.2019

Nordenham Anschauungsunterricht vom Feinsten bekamen jetzt die Poolbillardspieler des ESV Nordenham geboten. Der Verbandsliga-Aufsteiger hatte zu einem Freundschaftsspiel den Bundesligisten BC Queue Hamburg im ESV-Heim zu Gast. Sportlich hatten die Nordenhamer keine Chance. „Aber darum ging es auch nicht. Der Spaß sollte im Vordergrund stehen“, sagte der gebürtige Nordenhamer Meric Reshat, der mittlerweile für die Hamburger die Kugeln einlocht.

Der 47-Jährige hatte nach einer Ferienpassaktion als Zwölfjähriger in Nordenham das Billardspielen beim ESV begonnen und offenbarte schon damals sein großes Talent. Mittlerweile hat er es in die Bundesliga geschafft und diesen Schaukampf mit seinem Ex-Verein in die Wege geleitet.

Die ESV-Spieler waren mit Feuereifer dabei, obwohl sie sich nicht viel ausrechneten. „Zwischen der Verbandsliga und der Bundesliga liegen Welten“, sagte Nordenhams stellvertretender Spartenleiter Henry Kull.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und so kam es dann auch. „Man muss schon Glück haben, dass die mal einen versemmeln“, sagte Peter Moritz. Nur kam das sehr selten vor.

Entsprechend häufig waren die Nordenhamer zum Zuschauen verdonnert und mussten tatenlos mit ansehen, wie die Hamburger eine Kugel nach der anderen versenkten. „Trotzdem war das eine schöne Erfahrung“, meinte Peter Moritz. „Sonst sieht man diese Spieler ja nur im Fernsehen.“

Spaß hatten auch die Gäste. „So ein Freundschaftsspiel machen wir nicht oft. Aber jetzt ist die Saison vorbei, und Meric fragte uns, ob wir nicht einmal nach Nordenham fahren könnten“, erzählte Oliver Ortmann, der dreimalige Weltmeister und zigfache Deutsche Meister in Diensten der Hamburger. Er freute sich, dass sein Team in Nordenham so freundlich aufgenommen wurde. Für das kommende Jahr sei bereits ein Wiedertreffen in Hamburg angedacht.

Auch bei den Zuschauern hinterließ der Bundesligist einen bleibenden Eindruck. Unter besonderer Beobachtung stand Meric Reshat bei seinen Eltern Erdinch und Birgit. Mama Birgit sagte stolz: „Wer hätte damals gedacht, dass Meric es bis in die Bundesliga schafft. Mehr geht nicht.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.