• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Derby mit ungewöhnlichen Vorzeichen

16.08.2018

Nordenham Stadtfest-Zeit ist Derby-Zeit. Zumindest in diesem Jahr. Zumindest in der Stadt Nordenham. Wer dort am Donnerstagabend feiern möchte, sollte zuvor unbedingt das Plaatwegstadion besuchen. Dort stehen sich von 19.30 Uhr an die Kreisliga-Fußballer des 1. FC Nordenham und des ESV Nordenham gegenüber. Deren Duell dürftige genügend Gesprächsstoff für die anschließenden Stunden an den Bierbuden auf dem Marktplatz bieten.

Die Ausgangsposition der Teams könnte kaum unterschiedlicher sein. Der FCN startete mit einem 4:2-Heimsieg gegen SW Oldenburg, Aufsteiger ESV verlor das Saisondebüt gegen den FC Rastede II mit 0:6.

FCN-Coach Mario Heinecke war mit seiner Elf zufrieden. „Wir haben eine hohe Laufbereitschaft gezeigt. Außerdem war die Stimmung positiv.“ Zwar habe seine Elf die beiden Gegentore selbst vorbereitet, „aber wir sind nicht zusammengebrochen“.

Deshalb gebe es keinen Grund, das Konzept zu ändern. „Wir wissen, dass der ESV starke Offensivspieler hat und auf Konter lauert, aber wir werden uns nicht verstecken“, sagt der Trainer, der nach eigenen Worten auf sieben Spieler verzichten muss. Unabhängig davon: „Es wird darauf ankommen, wer als erster den Kampf annimmt und das größere Stehvermögen hat“, meint Heinecke. „Eines ist klar: Der ESV wird brennen.“

Daran lässt der Trainer der Gastmannschaft zwar keine Zweifel. Aber Thorsten Rohde stellt klar, dass das Derby für ihn zweitrangig ist. Er legt in diesen Tagen den Schwerpunkt auf das Fitnesstraining. „Wir sind derzeit nicht in der körperlichen Verfassung, über 90 Minuten in der Jade-Weser-Hunte-Liga mitzuhalten“, sagt er. Auf die Punktspiele könne er deshalb keine Rücksicht nehmen. „Die Vorbereitung war nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe“, sagt er. „Gegen Rastede haben wir dafür die Quittung bekommen.“

Die fußballerischen Qualitäten seiner Elf zweifele er aber nicht an. „Ich bin auch fest davon überzeugt, dass wir das gemeinsam wieder hinkriegen. Aber noch reicht es nicht.“ Immerhin: In den ersten Einheiten nach dem Auftaktdebakel habe sein Team eine Reaktion gezeigt.

Und Rohde wäre nicht Rohde, wenn er das Derby abschenken würde. „Klar, wir wollen nicht verlieren. Und wir werden uns auch etwas einfallen lassen“, sagt er. „Aber die Mannschaft hat sich den FCN am Sonntag angeschaut und war überrascht, wie stark er ist“, sagt der Trainer – der den Griff in die psychologische Trickkiste selbstredend einwandfrei beherrscht.

Wolfgang Grave
Lokalsport
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2210

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.