• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Erstklassige Moral macht Mut

13.10.2017

Nordenham In der Fußball-Fusionsliga warten am Sonntag auf die beiden Wesermarsch-Vertreter lösbare Aufgaben. Vorsicht ist trotzdem geboten, denn die Gegner von SR Esenshamm und vom 1. FC Nordenham sind keinesfalls zu unterschätzen.

SV Gödens – SR Esenshamm (Sonntag, 15 Uhr). Die Spielvereinigung Gödens liegt als Zwölfter zwar nur einen Rang vor den Abstiegsplätzen, sie hat sich aber nach fünf Auftaktniederlagen zuletzt mit drei Siegen in Folge gefangen. Großen Anteil an den jüngsten Erfolgen hatte Mittelstürmer Sascha Kuhlmann, der nach einer Fußball-Pause reaktiviert wurde.

SRE-Obmann Siegfried Adamietz fürchtet aber eher die Platzverhältnisse. „Ich gehe davon aus, dass der Rasen schwer bespielbar sein wird. Damit müssen wir dann klar kommen“, sagt er. Mut gibt Adamietz die Moral seiner Mannschaft, die sie am vergangenen Wochenende unter Beweis gestellt hatte. Nach einem 0:3-Rückstand gewann sie die Partie gegen SG SW Oldenburg noch mit 4:3. „Da hat unser Trainer Andreas Siepe in der Halbzeitpause wohl die richtigen Worte gefunden“, sagt Adamietz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gerne erinnert er sich an das Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison. „Da haben wir an meinem Geburtstag in Gödens mit 2:0 gewonnen“, erzählt er. Gerne würde er dieses Ergebnis erneut mit nach Hause bringen.

1. FC Nordenham – SG Wangerland/Tettens (Sonntag, 15 Uhr). Nach drei Niederlagen in Folge haben die Nordenhamer am vergangenen Wochenende beim 1:1 in Ohmstede erstmals wieder etwas Zählbares erobert. „Der Punkt war auf jeden Fall gut für die Moral“, meint FCN-Trainer Mario Heinecke. Doch auch die Pleiten zuvor hebt er nicht auf die Goldwaage. „Wir waren in dieser Saison noch in keinem Spiel chancenlos“, sagt er.

Aber genau darin liegt das Problem beim FCN. Chancen sind da, aber sie werden zu oft vergeben. Heinecke fehlt ein echter Knipser. Er hofft aber, dass dieses Manko im Kollektiv aufgefangen werden kann. Frei nach dem Motto: Egal, wer die Tore schießt. Hauptsache, wir machen welche.

Wangerlands Stärken sieht Heinecke in der Offensive. „Da müssen wir auf der Hut sein und kompakt stehen“, sagt er. Das eigene Spiel nach vorne soll darunter allerdings nicht leiden. Und wer am Ende die Tore erzielt, ist Nebensache. Hauptsache ist, dass sie überhaupt jemand schießt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.