• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Esenshammer verlieren gegen Ohmstede erstmals

02.10.2017

Nordenham Die Fusionsliga-Fußballer aus der Wesermarsch sind an diesem Wochenende leer ausgegangen. Schwarz-Rot Esenshamm kassierte daheim im siebten Spiel die erste Pleite – 3:5 gegen Ohmstede. Der 1. FC Nordenham unterlag dem TuS Lehmden mit 2:4.

Schwarz-Rot Esenshamm - 1. FC Ohmstede 3:5 (3:1). „Ich habe schon zu Saisonbeginn gesagt, dass die starken Gegner erst noch kommen“, meinte SRE-Trainer Andreas Siepe. Und er hatte recht. Nach dem 0:0 am vergangenen Wochenende bei den TuS Eversten bekamen es die Esenshammer diesmal wieder mit einer Mannschaft zu tun, die in der vergangenen Saison in der Kreisliga III zu den Spitzenteams gehörte.

Siepes warnende Worte schienen bei seinen Spielern aber nicht angekommen zu sein. „Wir waren von Beginn an gedanklich zu langsam und kamen kaum in die Zweikämpfe“, sagte er. Aus fast schon unerklärlichen Gründen gelang es den Esenshammern trotzdem, mit einer 3:1-Führung in die Halbzeitpause zu gehen. „Wir hatten Glück, dass zumindest unsere Stürmer Bünyamin Kapakli und Hasan Gündogar gut gespielt haben. Das 3:1 war aber unverdient“, meinte Siepe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Vorsprung war aber nunmal da und hätte für Sicherheit sorgen können. Doch das Gegenteil war der Fall. „Unsere Defensive stand miserabel“, sagte Siepe. Drei der vier Gegentore nach dem Seitenwechsel hätte seine Mannschaft durch individuelle Fehler selbst aufgelegt.

Am Dienstag geht es weiter

Schon am Dienstag, 3. Oktober, sind die beiden Wesermarsch-Mannschaften in der Fusionsliga wieder im Einsatz.

Um 15 Uhr empfängt SR Esenshamm den BV Bockhorn. Der FCN spielt zeitgleich bei der Spielvereinigung Gödens.

Auch personell wurde SRE gerupft. Schon in der ersten Halbzeit musste Antreiber Julian Büntig das Feld mit Verdacht auf Bänderriss verlassen. Und beim Stand von 3:3 leistete sich Yusuf Yildirim eine Tätlichkeit. Aufgrund der fälligen Roten Karte wird er wohl wochenlang ausfallen.

Tore: 1:0 Tavan (11.), 1:1 Hempen (18.), 2:1 B. Kapakli (29.), 3:1 Gündogar (37.), 3:2 Ziemer (68.), 3:3 Paul (70.), 3:4 Ziemer (82.), 3:5 Dehlwes (90.).

Rote Karte: Yildirim (71., SRE).

SRE: Stuhr - Weber, Bünting (25. Yildirim), Tavan (64. Wallburg), B. Kapakli, von Aspern (75. Karahan), Y. Kapakli, Sulayman, Gündogar, Beyer-Franzen, Klöser.

TuS Lehmden - 1. FC Nordenham 2:4 (1:1). Die Nordenhamer spielten zu Beginn stark. Aber jeweils zwei Treffer von Sergej Müller und Frerk Jannsen entschieden die Partie zugunsten der Gastgeber. „Wir waren zu passiv. Es gab genug Möglichkeiten für uns, aber die haben wir schlichtweg nicht genutzt“, sagte Nordenhams Trainer Mario Heinecke.

Dabei hatte Nordenham den besseren Start: Suayb Gürbüz schoss den FCN in der 20. Minute in Führung. Nordenham war zwar etwas besser, aber der TuS strahlte stets Gefahr aus. Eine Minute vor Abpfiff der ersten Halbzeit dann der Schock: Sergej Müller glich aus.

Nach Wiederanpfiff war Lehmden wieder sofort da: Müller markierte seinen zweiten Treffer (51.). Der TuS legte in Person von Frerk Janssen sogar noch zwei Treffer oben drauf. „Wir waren in den zweiten 45 Minuten unkonzentriert und immer einen Schritt zu spät“, sagte Heinecke.

Gleichwohl: Bjarne Böger brachte den FCN in der 75. Minute wieder ins Spiel. Heineckes Spieler blieben heiß, konnten den Schwung in der Schlussphase aber nicht mehr nutzen. Die Partie ging verloren. „Die Mannschaft hatte die Chancen, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Aber wir haben in der Defensive und vor dem Tor zu wenig Selbstbewusstsein gezeigt“, sagte Heinecke.

Tore: 0:1 Gürbüz (20.), 1:1, 2:1 Müller (44., 51.), 3:1,4:1 Janssen (66.,67.), 4:2 Böger (75.).

FCN: Heinecke - Lutz, Gürbüz, Böger, Hohn, Seker, M. Schwarze, Ibrahim, R. Schwarze, Acar (71. Schindler), Marek.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.