• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Gastgeber sind heiß auf den Hallenkick

03.01.2018

Nordenham „Ich wünsche mir ein schönes Turnier ohne Zwischenfälle, viele Zuschauer, und dass jeder Verein gerne wiederkommen möchte.“ Wilfried Röglin, Jugendleiter des 1. FC Nordenham, fiebert der 30. Auflage des A-Jugend-Fußballturniers an diesem Wochenende mit großer Vorfreude entgegen. Ab 13 Uhr rollt am Samstag der Ball in der Sporthalle Mitte. Das Finale wird am Sonntag um 14.45 Uhr angepfiffen.

Zur Jubiläumsausgabe um den Stüdemann-Wintercup hätte Röglin zusammen mit seinem umfangreichen Helferteam zwar gerne wieder ein internationales Teilnehmerfeld zusammengestellt, aber die angeschriebenen Vereine waren schon verplant. „Trotzdem ist das Turnier sportlich hochkarätig besetzt. Fast alle Vereine spielen in ihren Ligen eine sehr gute Rolle“, sagt Röglin. Eine großartige Leistung, denn sämtliche Teams – außer dem FCN – spielen mindestens in der höchsten Klasse ihres Bundeslandes.

Mittendrin tummelt sich der Gastgeber. In der Vorrundengruppe A misst sich der Bezirksligist nicht nur mit dem Titelverteidiger JFV Nordwest aus Oldenburg, sondern auch mit dem VfB Lübeck, mit dem USC Paloma Hamburg und mit Arminia Hannover.

In der Parallelgruppe ist Bundesligist Niendorfer TSV der Topfavorit. Der JFV Bremerhaven, der FC Mecklenburg Schwerin, der JFV RWD Rehden und die SpVgg Eidertal Molfsee wollen dem Turniersieger von 2016 aber ordentlich Paroli bieten.

Änderungen zu den Vorjahren gibt es nur wenige. Eigentlich sogar nur eine. Auf dem traditionellen Betreuerabend, der jeweils am Samstagabend nach den Gruppenspielen abgehalten wird, gab es im vergangenen Jahr nur einen leichten Kritikpunkt. „Die Regeln besagten, dass der Torhüter außerhalb seines Strafraums nicht mitspielen darf“, sagt Röglin. Einige Vereinsvertreter hätten diese Regel gerne anders gehabt. „Also haben wir es in diesem Jahr geändert. Jetzt darf der Torwart bis zur Mittellinie mitspielen“, sagt Röglin.

Der Jugendleiter ist gespannt, wie sich der FCN aus der Affäre ziehen wird. „Die Jungs sind immer heiß auf dieses Turnier“, weiß er. Röglin hofft, dass es für die Hausherren mal wieder für den Einzug in die Zwischenrunde langen wird.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.