• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

FCN setzt sich ins Mittelfeld ab

08.10.2018

Nordenham Die Kreisliga-Fußballer des ESV Nordenham laufen ihrer Form weiterhin hinterher. Gegen den VfL Oldenburg II gab es eine verdiente 1:4 (0:1)-Heimniederlage. Lokalrivale 1. FC Nordenham gewann hingegen sein Heimspiel gegen Wangerland mit 3:1 (0:1).

ESV Nordenham - VfL Oldenburg II 1:4 (0:1). Die Elf von Trainer Thorsten Rohde verstand es zu keiner Phase, den Gegner unter Druck zu setzen. Nur lang geschlagene Bälle in das Sturmzentrum sind kein probates Mittel, um erfolgreich zu sein. Pech auch für den ESV, dass sich Stammtorhüter Christoph Müller am Oberschenkel verletzte und ab der 70. Minute durch Kevin Ahlers ersetzt werden musste.

Rohde hoffte vergebens, dass seine Spieler den Hebel umschalten und über Kampf zum Spiel finden: „Uns gelingt zurzeit stets nur der erste Schritt. Kämpferisch gibt meine Truppe alles, nur der zweite Schritt mit Spielwitz fehlt uns.“ Zwei Elfmeter führten zunächst zu einem 1:1. Muhammed Sanni traf für die Gäste nach einem Handspiel von Nils Rimkus. Ole Drieling bewies bei einem Foulelfmeter Treffsicherheit. Sein Bruder Jan war zuvor im Strafraum von den Beinen geholt worden.

Jan Drieling (39.) traf zudem mit einem Freistoß für die Heimelf nur die Torlatte. In der Schlussphase kippte das Geschehen vollends. Der VfL setzte sich spielerisch besser in Szene und kam durch Tore von Ben Andert, Saber Mokhtari und Malek Alsaleh zu sicheren drei Punkten. VfL-Trainer Steven Janßen war natürlich zufrieden: „Wir haben in den Zweikämpfen in einer harten Begegnung prima dagegen gehalten.“

Tore: 0:1 Sanni (19., Handelfmeter), 1:1 O. Drieling (59., Foulelfmeter), 1:2 Andert (71.), 1:3 Mokhtari (75.), 1:4 Alsaleh (89.).

ESV: C. Müller (72. Ahlers), O. Drieling, Will (83. D. Speckels), Rimkus (75. J. Müller), Cordes, Köhler, J. Drieling, O. Speckels, Plate (75. M. Müller), Lotz, Schwarze.

1. FC Nordenham - SG Wangerland/Tettens 3:1 (0:1). Gegen den Vorletzten hatten sich die Nordenhamer viel vorgenommen, setzten auch gleich Akzente. Doch die ersten Chancen vergaben sie. Einmal hatten sie Pech mit einem Pfostenschuss. Die Gäste waren da effizienter. Michel Hinrichs traf mit einem Sonntagsschuss zur 1:0-Pausenführung für Wangerland.

Die Hausherren ließen sich aber nicht entmutigen. Auch nicht vom SG-Keeper Tobias Reuß, der nach den Worten von FCN-Trainer Mario Heinecke eine „Weltklasse-Leistung“ geboten hatte. Kurz nach dem Seitenwechsel schloss Suayb Gürbüz eine sehenswerte Kombination über die Außenposition mit dem 1:1 ab. Nach ähnlichem Muster erzielte Fadi Ibrahim das 2:1. Den Schlusspunkt setzte Safin Hamijou mit dem 3:1.

„In der zweiten Halbzeit hatte Wangerland nur eine Freistoßchance, sonst nichts. Deswegen war unser Sieg schon verdient“, sagte Heinecke. Durch diesen Sieg hat sein Team nun neun Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, was Heinecke vorerst zufrieden stellt: „Wir sind auf einem guten Weg.“

Tore: 0:1 Hinrichs, 1:1 Gürbüz, 2:1 Ibrahim, 3:1 Hamijou.

FCN: Albers – Weers, M. Hohn, Hedemann, Ibrahim, Acar, Ölrichs, Hamijou, Gürbüz, Krecker, Dilbaz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.