• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Wesermarsch-Schulen sind spitze

17.05.2019

Nordenham Wenn es um die Beteiligung am Deutschen Sportabzeichen geht, dann ist die Wesermarsch ziemlich weit vorne. Das ist vor allem den Schulen zu verdanken, die ihre Schüler Jahr für Jahr motivieren, die verschiedenen Disziplinen zu absolvieren. Im vergangenen Jahr haben in ganz Niedersachsen 34 633 Schüler das Deutsche Sportabzeichen bekommen. Allein in der Wesermarsch waren es 1236. Kein Wunder, dass einige Schulen aus dem Landkreis auch in der niedersächsischen Bestenliste ziemlich weit vorne liegen.

Am Donnerstag zeichnete der Kreissportbund in der Nordenhamer Filiale der Landessparkasse zu Oldenburg drei Schulen aus, die 2018 besonders viele Kinder ins Rennen geschickt hatten. In der Wertungsgruppe A (das sind die Schüler aus den 1. und 2. Klassen aus Schulen mit bis zu 100 Schülern) kam die Grundschule Jaderberg auf den ersten Platz in ganz Niedersachsen. 94,81 Prozent aller Erst- und Zweitklässler erfüllten die Bedingungen für das Sportabzeichen. In keiner anderen Schule war die Beteiligung besser.

In der Wertungsgruppe B (1. und 2. Klasse aus Schulen mit mehr als 100 Schülern) erreichte die Grundschule Abbehausen den zweiten Platz. Die Abbehauser brachten es auf eine Teilnahmequote von 90,91 Prozent.

In der Wertungsgruppe E (Haupt- und Realschulen, Oberschulen der Jahrgänge 5 bis 10) erreichte die Oberschule Am Luisenhof mit einer Beteiligung von 48,71 Prozent den vierten Platz.

Neben einer Urkunde gab es für die Schulen auch jeweils ein Preisgeld. Die Grundschule Jaderberg bekam 700 Euro, die Grundschule Abbehausen 500 Euro und die Luisenhofschule 300 Euro.

Die Urkunden und die Preisgelder überreichte die LzO-Filialleiterin Martina Francksen. Der Niedersächsische Sparkassenverband unterstützt den Wettbewerb jährlich mit 20 000 Euro.

Den erfolgreichen Schülern gratulierten der Vorsitzende des Kreissportbundes Wesermarsch, Thorsten Böning, und der Sportabzeichen-Referent Manfred Neumann. Nach seinen Worten haben im vergangenen Jahr 17 Schulen aus dem Landkreis am Wettbewerb teilgenommen. Manfred Neumann forderte die Schüler auf, auch die Lehrer zur Teilnahme zu motivieren. Insgesamt sind in der Wesermarsch im vergangenen Jahr rund 2000 Sportabzeichen vergeben worden. Die Erwachsenen seien dabei deutlich in der Minderheit.

Thorsten Böning nutzte die Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, dass viele Flüchtlingskinder Probleme mit dem Schwimmen haben, weil sie bei der Flucht über das Mittelmeer traumatische Erfahrungen mit Wasser gemacht haben. Sie trauten sich oftmals nicht ins Schwimmbecken oder klammerten sich ängstlich am Beckenrand fest. Der Kreissportbund-Vorsitzende kritisiert, dass der Deutsche Olympische Sportbund keine Ausnahmen für diese Kinder zulässt. Auch sie müssen schwimmen, wenn sie das Sportabzeichen erlangen wollen.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.