• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Großes Lob für Botschafter des Kreises

11.04.2018

Nordenham Uwe Thöle war gekommen, um den erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern der Wesermarsch zu gratulieren und ihnen die Ehre zu erweisen. „Es ist euer Abend. Wir feiern eure Siege und Leistungen“, sagte der stellvertretende Landrat des Landkreises Wesermarsch am Montagabend zu Beginn der 27. Sportlerehrung des Kreissportbundes Wesermarsch und der Nordwest-Zeitung in der Nordenhamer Jahnhalle. Laut Thöle ist es beachtlich, mit welcher Beständigkeit sie Höchstleistungen bringen. „Die Sportler und Sportlerinnen sind auch Botschafter des Landkreises“, sagte er.

Und er betonte sogleich, dass sportliche Spitzenleistungen nicht alleine machbar seien. „Dazu haben immer viele beigetragen“, sagte er. Er freue sich, viele Menschen zu sehen, die sich schon über Jahre für den Sport einsetzen. „Es sind Marathonläufer im Ehrenamt“, sagte er.

Der sportliche Wettbewerb, so Thöle weiter, lehre fürs Leben. Nur wer Faktoren wie Fairness und Teamgeist beherzige, sei erfolgreich. „Das schafft Verständnis und Mitgefühl.“ In der Wesermarsch sehe er ein intaktes Gemeinwesen und ein funktionierendes Miteinander, die Sportvereine seien hierbei eine der nötigen Klammern.

Nordenhams Bürgermeister Carsten Seyfarth betonte die gesellschaftliche Funktion des Sports. Deshalb habe er seine Anerkennung verdient. Die Sportvereine seien wichtige Partner der Kommunen, meinte er und sagte, dass die Kommunen den Vereinen auch künftig die Sportstätten ohne Hallennutzungsgebühren zur Verfügung stellen sollten. „Das ist das Beste, was wir tun können.“

Ulrich Schönborn, Mitglied der Chefredaktion der Nordwestzeitung, erinnerte an den Grundgedanken der Sportlerehrung. „Unser Ziel ist es, nicht nur den Spitzensport zu ehren, sondern auch den Breitensport zu würdigen“, sagte er. „Ohne Breitensport ist der Spitzensport nicht möglich.“ Zugleich sprach er seine Bewunderung für die Eltern, Trainer, Betreuer und Funktionäre aus. „Die NWZ ist deshalb sehr stolz darauf, dass sie die Sportlerwahl zusammen mit dem Kreissportbund durchführen kann.“

Der Vorsitzende des Kreissportbundes Wesermarsch, Wilfried Fugel, hob noch einmal ausdrücklich hervor, wie schwierig es sei, die Kandidatenliste zur Sportlerwahl zusammenzustellen. „Die Nominierung erfolgt immer nach bestem Wissen und Gewissen“, sagte er und betonte, dass er einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit habe. Zugleich zog er den Hut vor den Sportlerinnen und Sportler. Hinter jeder Leistung stecke viel Schweiß und Überwindung. „Ich bewundere ja immer die Fußballer, die bei Regen und Eis draußen spielen. Das ist nichts für mich.“

Für Fugel war es zugleich die letzte Ehrungsabend in seiner Funktion als Vorsitzender des Kreissportbundes. Er scheidet aus dem Amt aus. „Zehn Jahre sind genug, es muss etwas Neues kommen“, sagte er und bedankte sich bei allen Menschen, mit denen er zusammengearbeitet habe. Als Anerkennung und Dank erhielt er aus den Händen Schönborns eine gerahmte Seite der NWZ mit der Berichterstattung über die erste Sportlerwahl, an der er als KSB-Vorsitzender beteiligt gewesen war. Auch Uwe Thöle bedankte sich für Fugels Einsatz. Er sei zwar nicht immer einfach und bequem, „aber stets ein fairer Ansprechpartner für den Landkreis gewesen“, sagte der stellvertretende Landrat. Ein größeres Kompliment für einen Sportfunktionär gibt es wohl nicht.

Wolfgang Grave
Lokalsport
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2210

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.