• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Volleyball: Nordenhamerinnen geben keinen Satz ab

05.09.2017

Nordenham Dieser Erfolg macht Lust auf den Punktspielbetrieb. Die Volleyballerinnen des SV Nordenham haben am Wochenende in Selsingen die Hauptrunde des Bezirksligapokals gewonnen. Damit qualifizierte sich die Mannschaft von Trainer Knut Steinhäuser für die Endrunde der besten sechs Bezirksliga-Mannschaften Niedersachsens, die im Dezember stattfindet.

Steinhäuser lobte seine Mannschaft. Sie habe von Beginn an konzentriert gespielt. Die Gegner in den Gruppenspielen waren chancenlos. Mehr noch: Seine Mannschaft habe die Kontrahenten teils deklassiert, sagte er. Gegen den MTSV Selsingen (25:7, 25:13) und den BC Cuxhaven (25:6, 25:9) gab es klare Siege.

Als Erster der Gruppe A spielte das Nordenhamer Team im Halbfinale gegen den Zweiten der Gruppe B, den TSV Buxtehude. Der 25:13, 25:14-Erfolg sei sehr überzeugend gewesen, meinte Steinhäuser.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den ersten Satz des packenden Finales gegen die VG Schwanewede gewann der SVN mit einer Topleistung (25:17). Schwanewede hatte laut Steinhäuser vom ersten Punkt an keine Chance.

Der zweite Satz entwickelte sich zu einem Krimi. Steinhäuser, der das Turnier auch zur Saisonvorbereitung nutzte, stellte um – wie auch in den Spielen zuvor. Diesmal erwischte seine Mannschaft einen Fehlstart. Sie lag schnell mit 0:5 zurück. Steinhäuser nahm eine Auszeit.

Der SVN stabilisierte sich anschließend. Aber Schwanewede blieb zunächst vorne (15:11). Doch die Nordenhamerinnen kämpften und glichen aus (19:19). Die Führung wechselte anschließend. Der SVN erkämpfte sich den ersten Matchball (24:23) – und nutzte ihn, weil Steinhäusers Mannschaft in einem sehenswerten Schlagabtausch die Nerven behielt. Aber der Jubel der Nordenhamerinnen fiel verhalten aus. Warum, erklärte Steinhäuser. „Sie waren einfach zu kaputt, um noch jubeln zu können.“

SV Nordenham: Bianca de Grave, Sandra Erden, Janine Lachnitt, Stefanie Lahrmann, Mareike Markwart, Sabine Meiners, Lyndzey Mowatt, Manuela Straupe, Alexandra Taylor

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.