• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Mehrere Unfälle auf A28 und A293
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Verkehrschaos Um Oldenburg
Mehrere Unfälle auf A28 und A293

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Nordenhamer halten mit starker Konkurrenz mit

06.04.2017

Nordenham Die U-13-Mannschaft der Floorballer vom SV Nordenham belegt nach dem ersten Spieltag der Meisterrunde der Regionalliga Nordwest Platz vier. Am Wochenende verlor sie vor zahlreichen Fans in der Sporthalle Mitte gegen den ETV Hamburg mit 5:7 und gegen den STV Sedelsberg mit 1:4.

Trotz der Niederlagen blickt Trainer Sebastian Erstling optimistisch auf die Spiele gegen den TV Eiche/Horn und die SG Seebergen/Lilienthal am 29. April. „Die Jungs und Mädchen sind auf einem guten Weg“, sagte er und bescheinigte seinen Schützlingen zwei sehr gute Leistungen gegen starke Konkurrenten.

Gegen den ETV Hamburg entwickelte sich früh eine packende Partie. „Die Führung wechselte ständig“, sagte Erstling.

Kurz vor Schluss gingen die Hamburger mit 6:5 in Führung. Die Nordenhamer riskierten alles und nahmen ihren Torhüter aus dem Tor, um einen weiteren Feldspieler zu bringen.

Doch die Hamburger schlugen eiskalt zu und entschieden das Spiel mit dem 7:5. Erstling sprach von einer starken Mannschaftsleistung, die nicht mit Punkten belohnt worden sei. Die Nordenhamer Tore schossen Yotam Licht, Jason Piaskowski, Sina Wilke, Canel Kahveci und Kjel Richter.

An das in der Vorrunde ungeschlagene Sedelsberger Team hatten die Nordenhamer schlechte Erinnerungen. Schließlich verloren sie das Hinspiel mit 2:14. Doch diesmal sei seine Mannschaft in der ersten Hälfte „mindestens gleichwertig“ gewesen, meinte Erstling.

Die Saterländer nutzten einen Abstimmungsfehler der Nordenhamer kurz vor der Pause zur 1:0-Führung. Anschließend zeigte der SVN Moral. Er berannte das Sedelsberger Tor, verzweifelte aber am Torhüter der Gäste. Letztlich fuhr Sedelsberg einen hart erkämpften 4:1-Sieg ein. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer hatte Enes Celik erzielt.

SVN: Rene Carstens, Thorge Behrmann (beide Tor), Emma Uphoff, Sina Wilke, Saskia Winkler, Enes Celik, Canel Kahveci, Yotam Licht, Clemens Holzreiter, Jason Piaskowski, Connor Emmert, Jel Funk, Kjel Richter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.