• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Kater vorne – Dalinghaus raus
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Bürgermeisterwahl In Vechta
Kater vorne – Dalinghaus raus

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Nordenhamer starten zuversichtlich in neue Saison

19.09.2015

Nordenham Auf geht’s: An diesem Sonnabend starten die Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham in die neue Weser-Ems-Liga-Saison. Die Mannschaft von Trainer Christoph Holitschke tritt um 17.30 Uhr bei der TSG Hatten/Sandkrug II an – ein Gegner, der dem Coach gänzlich unbekannt ist. Trotzdem hofft der Coach beim Landesliga-Absteiger auf einen erfolgreichen Saisonauftakt.

„Wie gehen ganz unvoreingenommen in diese Partie hinein“, sagt Holitschke. Gerade die ersten vier Spiele findet der Trainer „interessant“, weil sein Team entweder auf Ab- oder Aufsteiger trifft. „Die kennen wir alle nicht“, so Holitschke.

Also werden sich die Nordenhamer zunächst einmal auf sich selbst konzentrieren müssen. „Rückblickend ist die Vorbereitung sehr gut verlaufen“, sagt Holitschke. Nach anfänglich zahlreichen Konditionseinheiten hat die HSG zuletzt an spielerischen Optionen gefeilt. Die alten Spielzüge wurden weiter verinnerlicht, aber auch neue Spielkonzeptionen ließ Holitschke einstudieren. Besonders gegen offensive Abwehrreihen erhofft sich der Coach eine bessere Durchschlagskraft.

Auch in der Deckung hat Holitschke etwas Neues ausgetüftelt. Gegen körperlich überlegene Mannschaften will er mit einer offensiven 1:5-Deckung zu Werke gehen. Bedeutet: Nur der Mittelmann bleibt konsequent hinten am Kreis. „Die anderen fünf Abwehrspieler sollen dann zwischen neun und elf Metern vor dem Tor verteidigen“, so Holitschke. Wichtig sei dabei, dass die Spieler sich in 1:1-Situationen behaupten können. „Da bin ich aber zuversichtlich“, sagt der Coach, der diese Formation schon in den Testspielen ausprobieren ließ.

Drei Stützen fehlen

Personell muss Holitschke fortan auf drei wichtige Stützen verzichten. Allen voran Darius Block, der in der vergangenen Saison viele wichtige Tore aus dem Rückraum erzielt hatte, wird eine Lücke hinterlassen. „Ihn werden wir nur schwer ersetzen können“, so Holitschke. Immerhin wird Block noch die ersten fünf Spiele für die HSG auflaufen, ehe er sich zu einem Studium nach Kiel aufmacht. Zudem hört Nils Stratmann auf, und Fabian Tieding steht als Torhüter nur noch aushilfsweise zur Verfügung.

Dafür steht eine Rückkehr von Lukas Redeker kurz bevor. Nach einjähriger Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses braucht er aber wohl noch vier Wochen, bis er im Ligabetrieb eingreifen kann. Hauke Stöcker wiederum befindet sich nach langwierigen Knieproblemen wieder voll im Mannschaftstraining und wird bei der TSG dabei sein. Zudem stehen mit Joel Palm, Erik Weibert und Timon Hünnekens drei A-Jugendliche auf dem Sprung in den Herrenbereich.

Mittelfeldplatz

„Wir haben jetzt 19 Mann im Kader. Das sollte eigentlich reichen“, sagt Holitschke. In der vergangenen Saison hatte er aber feststellen müssen, wie schnell eine Mannschaft wegen Verletzungsproblemen zusammenschrumpfen kann. Wenn die HSG diesmal davon verschont bleibt, erhofft sich Holitschke einen Mittelfeldplatz. „Für die ersten Fünf wird es wohl nicht reichen. Dazu sind andere Mannschaften körperlich und spielerisch einfach besser als wir“, sagt der Trainer. Mit dem Abstieg will er aber nichts zu tun bekommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.