• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Volleyball: Nordenhamerinnen bejubeln Titel und Aufstieg

27.01.2016

Wesermarsch Jubel pur: Die dritte Frauen-Volleyballmannschaft des SV Nordenham ist Meister der 1. Kreisklasse. Sie gewann die Heimspiele gegen den Bardenflether TB und die TSG Westerstede III am Wochenende jeweils mit 3:0 und steigt in die Kreisliga auf. Dort ist schon der AT Rodenkirchen beheimatet: Er verlor in Bloherfelde mit 1:3. Die Stadlanderinnen sind mit zwölf Punkten Tabellenvierter.

Kreisliga

TuS Bloherfelde III - AT Rodenkirchen 3:1 (17:25, 25:23, 25:16, 27:25). In drei Durchgängen war Rodenkirchens Trainer Reinhard Scheer von seinen Spielerinnen begeistert. „In den Sätzen eins, zwei, und vier haben wir gegen einen im Vergleich zum Hinspiel stark verbesserten Gegner bestes Volleyball gespielt.“ Auch der dritte Satz sei besser verlaufen, als es das Satzergebnis aussage. Risikofreudige Angriffsbälle seien vermehrt knapp neben der Auslinie gelandet oder von der gegnerischen Feldabwehr entschärft worden. Deshalb gab’s keine Kritik vom Trainer: „Alle Spielerinnen haben sich 80 Minuten lang hochkonzentriert und motiviert gegen eine Niederlage gestemmt und ein spannendes Spiel unglücklich verloren.“

ATR: Rabea Ahlers, Anna-Marie Broska, Romy Leihsa, Hannah Lorenz, Tatjana Rupprecht, Cornelia Schwuchow, Hanna Schwuchow, Kim Stuhrmann.

Kreisklasse

SV Nordenham III - Bardenflether TB 3:0 (25:13, 25:15, 25:18). Gegen den Tabellenfünften Bardenflether TB tat sich der SVN sehr schwer. „Die Bardenfletherinnen spielten konzentriert und machten kaum Eigenfehler“, sagte Nordenhams Trainer Stefan Plewka. Seine Mannschaft habe dagegen wie auf Sparflamme gespielt und kaum Druck aufgebaut. Dennoch gewann sie klar.

SV Nordenham III - TSG Westerstede III 3:0 (25:9, 25:18, 25:15). Plewka schwor seine Mannschaft auf das Spitzenspiel ein – und fand offensichtlich die richtigen Worte: „Mit dem Anpfiff stand ein völlig anderes Team auf dem Platz“, sagte er. Seine Spielerinnen seien bis in die Haarspitzen motiviert gewesen und hätten die Westerstederinnen konsequent unter Druck gesetzt. Zudem lobte er die glänzende Abwehr und die sicheren Annahmen. „So konnten wir im Angriff nach Belieben variieren“, freute sich Plewka über ein konzentrierte Vorstellung. „Mit dieser Leistung brauchen wir uns in der Kreisliga nicht verstecken.“

SVN III: Celina Groothuis, Bele Wegner, Rauschan Kloz, Svea Schulz, Hannah Uhlhorn, Anna Saalbach.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.