• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Nordenhamerinnen gewinnen Derby

25.08.2015

Nordenham Die Fußballerinnen der SG ESV/1. FC Nordenham sind mit einem Derbysieg in die zweite Runde des Kreispokals einzogen. Am Sonntag gewannen sie gegen den Kreisliga- und Wesermarsch-Rivalen SG Großenmeer/Bardenfleth auf eigenem Platz mit 3:1 (1:0).

Die Gastgeberinnen waren zunächst leicht überlegen. Aber Großenmeer spielte gut mit. In der von Hermann Renken souverän geleiteten Partie ging es rauf und runter. Dann die 39. Minute: Jule Parohl bringt Nordenham nach einem Einwurf von Lorena Opitz in Führung.

Im zweiten Durchgang erwischte Nordenham den besseren Start. Sarah Faehse und Jule Parohl vergaben gute Chancen. „Doch dann haben wir auf einmal die Zügel schleifen lassen“, ärgerte sich Nordenhams Trainer Karl-Heinz Drieling. Das rächte sich: Annika Bunjes schoss in der 60. Minute den Ausgleich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Drieling wurde an der Außenlinie ein wenig lauter – das zeigte Wirkung. „Wir haben das Heft in die Hand genommen und uns mehrere Chancen herausgespielt.“

Jule Parohl machte wieder einmal den Unterschied aus: In der 66. Minute dribbelte sie mehrere Großenmeererinnen aus und schoss den erneuten Führungstreffer für Nordenham. Fünf Minuten vor dem Ende köpfte sie eine Flanke von Lorena Opitz zum entscheidenden 3:1 ein. Zwar traf Hanna Gebken in der Nachspielzeit die Latte des Nordenhamer Tores. Aber mehr war für die Gäste nicht drin.

„Wir haben verdient gewonnen, weil wir spielerisch besser waren“, sagte Drieling, der sich über die ersten Pflichtspieleinsätze von Lina Pabel und Renee Jürgens im Erwachsenen-Spielbetrieb freute und heilfroh war, dass Nicola Schulz nach langer Verletzungspause ihre Rückkehr feierte.

Großenmeers Trainer Jürgen Ahlers haderte nach der Partie mit der Abschlussschwäche seiner Mannschaft. Sie hätte die Partie durchaus gewinnen können, sagte er. „Wir hatten auch gute Chancen, haben sie aber nicht genutzt. Deshalb ist Nordenhams Sieg verdient.“

Nordenham: Martina Rudolph - Fenja Stache, Nicola Schulz, Lina Pabel, Lena Stührenberg, Jule Parohl, Sabrina Kubisz, Dominique Kaiser, Lorena Opitz, Nadja Lippa, Sarah Faehse. Eingewechselt: Renee Jürgens, Sabine Meiners, Joana Kintrup, Saskia Guddas.

Großenmeer: Martina Vogel - Melanie Lampe, Alexandra Daniela Bröcker, Kaatje Scheibel, Julia Mönnich, Anne Gebken, Ann-Kathrin Lameyer, Hanna Gebken, Claudia Büttner, Kerstin Hayen, Saskia Menke. Eingewechselt: Annika Bunjes, Julia von Lienen, Mathea Schubert.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.