• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Nordenhams Erfolgsserie reißt in Lastrup

22.04.2015

Wesermarsch Für die B-Jugend-Fußballer des SV Brake wird die Luft nach der 0:4-Niederlage beim VfL Löningen immer dünner. Sieben Punkte fehlen schon auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Derweil trotzte der TSV Abbehausen dem bisherigen Spitzenreiter TuS Heidkrug ein 1:1-Unentschieden ab. Der 1. FC Nordenham verlor hingegen erstmals in diesem Kalenderjahr.

JSG Lastrup - 1. FC Nordenham 2:0 (0:0). Nach acht Spielen ohne Niederlage hat es die Mannschaft der Trainer Mario Heinecke und Michael Wolf wieder erwischt. Beim bisherigen Vorletzten fielen beim FCN zwar drei Leistungsträger aus, aber es fehlte auch am nötigen Biss. In der ersten Halbzeit gab es einzelne Torchancen, die jedoch ungenutzt blieben. Nach dem Seitenwechsel agierten die Hausherren dann wesentlich robuster.

In der 48. Minute hätte sich die Partie trotzdem zugunsten der Nordenhamer drehen können. Patrik Oltmann hätte fast die Führung erzielt, doch sein Schuss landete am Pfosten. Im direkten Gegenzug kamen die Gäste nicht schnell genug nach hinten – und prompt war es geschehen: Hannes Fresenborg traf zum 1:0 für Lastrup. „Wir haben dann versucht, dagegenzuhalten, dabei aber nicht den letzten Willen gezeigt“, sagte Heinecke.

Fehlpässe, zu wenig Bewegung und mangelnder Körpereinsatz ließen eine Wende nicht zu. Stattdessen sorgte die JSG mit dem 2:0 für die Entscheidung. „Das war eine verdiente Niederlage, weil Lastrup mehr in das Spiel investiert hat“, so Heinecke.

Tore: 1:0 Fresenborg (48.), 2:0 Westerhoff (65.).

FCN: Jendrik Heinecke - Athanasios Rizos, Daniel Krecker, Arne Hansing, Ole Rieger, Simon Hodel, Patrik Oltmann, Enis Alan, Jonas Bultmann, Julian Leuning, Dennis Kahler. Eingewechselt: Mergim Cakoli, Gihad Acar und Niklas Bargmann.

TSV Abbehausen - TuS Heidkrug 1:1 (0:0). Gegen den bisherigen Spitzenreiter lieferten die Grün-Gelben eine starke Partie ab. Über weite Strecken gaben sie den Ton an und erspielten sich auch zahlreiche Chancen. Doch zuerst Dominik Schwarting und anschließend dreimal Marco Wego verpassten die verdiente Führung.

Diese schwache Chancenverwertung rächte sich in der 63. Minute. Philip Segebrecht soll Gästestürmer Ole Braun im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht haben, was TSV-Trainer Raoul Kasper ganz anders sah: „Philip hat ganz klar den Ball gespielt.“ Ole Braun waren die Diskussionen egal – er verwandelte den folgenden Strafstoß zum 1:0 für Heidkrug. Doch die Abbehauser gaben sich nicht auf. Erneut Marco Wego fand in der 79. Minute in Gäste-Keeper Niklas Göretzlehner seinen Meister, während vier Minuten später Dominik Schwarting die Latte traf.

Nach einer Hereingabe von Mustafa Seker traf Felix Schmid drei Minuten vor dem Abpfiff aber doch noch zum verdienten 1:1. „Wir haben eins unserer besten Saisonspiele gezeigt“, sagte Kasper. Für Heidkrug sei es ein glückliches Unentschieden gewesen.

Tore: 0:1 Braun (63., Foulelfmeter), 1:1 Schmid (77.).

TSV: Sören Büsing - Adriano Kerting, Iosif Radu, Yannik Rebehn, Julius Neumann, Philip Segebrecht, Dominik Schwarting, Mustafa Seker, Julian Milz, Jannik Weers, Marco Wego. Eingewechselt: Timon Bauer und Felix Schmid.

VfL Löningen - SV Brake 4:0 (1:0). Die Mannschaft von Trainer Daniel Drozlik braucht im Abstiegskampf jeden Punkt und übernahm beim VfL auch die Spielkontrolle. Allerdings fehlte der Zug zum Tor. Bis zum Löninger Strafraum sah das Braker Spiel gefällig aus, doch dann waren die Kreisstädter mit ihrem Latein am Ende.

Die Hausherren stellten sich defensiv auf und lauerten auf ihre Konterchancen. Und die kamen auch – dank gütiger Mithilfe der Braker. Jeweils nach Ballverlusten im Aufbauspiel unterliefen den Brakern Abspielfehler, die Marcel Hegger und Jannis Ostermann zur 2:0-Führung für Löningen ausnutzten.

Hannes Brundiers machte mit einem Doppelpack zum 4:0 alles klar. „Nach vorne sind wir einfach zu schwach aufgestellt“, sagte Drozlik. Außer bei einem Pfostenschuss von Mirco Stege in der ersten Halbzeit kam der SVB nicht zwingend zum Abschluss. „Wer nicht aufs Tor schießt, kann auch nicht treffen“, sagte Drozlik. Da helfe auch keine optische Überlegenheit.

Tore: 1:0 Hegger (33.), 2:0 Ostermann (46.), 3:0, 4:0 Brundiers (70., 72.).

SVB: Frederic Kunst - Jonas Schwarting, Aaron Kosch, Justin Tülek, Kevin Heidenreich, Jan-Niklas Wiese, Jannik Heyer, Kilian Tülek, Len Röben, Luca-Nicolas Wetzel, Jan-Luca Hedemann. Eingewechselt: Mirco Stege, Can Yasar, Pierre-Steffen Heinemann und Besart Thaqaj.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.