• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

SC Ovelgönne verliert Heimspiel und steigt ab

20.05.2019

Ovelgönne /Berne Der SC Ovelgönne steigt aus der Südstaffel der 1. Fußball-Kreisklasse in die 2. Kreisklasse ab. Die Mannschaft von Trainer Wilhelm Schiwy verlor am Sonntag das Heimspiel gegen den VfL Edewecht mit 1:6 (0:5) und hat bei noch zwei auszutragenden Spielen sieben Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Dagegen bleibt die Spielvereinigung Berne auf Meisterschaftskurs: Die Elf von Trainer Michael Müller besiegte den Post SV Oldenburg daheim mit 4:1 (3:0), hat satte vier Punkte Vorsprung vor dem SSV Jeddeloh II und kann im nächsten Spiel mit einem Sieg gegen den TV Metjendorf die Meisterschaft klarmachen.

Spielvereinigung Berne - Post SV Oldenburg 4:1 (3:0). Berne legte einen Blitzstart hin: Lukas Fischer netzte nach nur zwei Minuten ein. Fabian Neumann hatte die Vorarbeit geleistet und zuvor drei Verteidiger stehen gelassen. Nick Fischer (16.) legte wenig später nach. „Das war eine wunderbare Einzelaktion – schön anzusehen“, sagte Coach Michael Müller. Die Oldenburger waren harmlos. „Wir haben es nach dem 2:0 etwas schleifen lassen, aber von Post kam kaum Gegenwehr“, sagte Müller. Bernes Toptorjäger Dennis Conze-Wichmann (40.) erhöhte noch vor der Halbzeit auf 3:0. In der zweiten Hälfte fingen sich die Berner einen unnötigen Gegentreffer: „Wir sind nach der Pause viel zu lässig aufgetreten“, sagte Müller. Aber nur fünf Minuten später stellte Lukas Fischer auf 4:1.

Tore: 1:0 L. Fischer (2.), 2:0 N. Fischer (16.), 3:0 Conze-Wichmann (40.), 3:1 (60.), 4:1 L. Fischer (65.).

SC Ovelgönne - VfL Edewecht 1:6 (0:5). „Die Grundlage für den Abstieg haben wir nicht in diesem Spiel gelegt, sondern in zahlreichen Partien zuvor“, sagte SCO-Coach Wilhelm Schiwy. „Wir sind sehr, sehr traurig. Ein Abstieg ist einfach fürchterlich.“ Die Abstiegsentscheidung hatte sich angebahnt. „Nach der 2:5-Niederlage gegen Ohmstede war es mehr oder weniger klar, wenn auch noch nicht rechnerisch. Wir wollen die Saison nun mit Anstand zu Ende bringen“, sagte Schiwy.

Gegen Edewecht fehlte Ovelgönne der Zugriff. Zudem setzte es – mal wieder – einen frühen Gegentreffer. „Die schnellen Gegentore haben sich wie eine Seuche durch unsere Saison gezogen“, sagte Schiwy. Zur Halbzeit lag Ovelgönne bereits 0:5 hinten.

„In der zweiten Hälfte haben wir uns noch mal gewehrt, aber da war die Partie schon gelaufen“, so Schiwy. Paul Hemken (57.) sorgte für den Ehrentreffer.

Tore: 0:1 Ramadanovski (7.), 0:2 Grosser (11.), 0:3 Pancratz (39.), 0:4, 0:5 Ramadanovski (44., 45.), 1:5 Hemken (57.), 1:6 Fricken (61.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.