• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Ovelgönne kämpft sich zurück

10.04.2017

Wesermarsch Die Dramatik im Kampf um den Titel nimmt zu: Die Fußballer der SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne und der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor haben sich am Sonntag im Spitzenspiel der 1. Kreisklasse in Ovelgönne mit 2:2 getrennt. In der zweiten Toppartie besiegte der TuS Jaderberg den 1. FC Nordenham II daheim mit 3:1.

SV Brake III - TuS Elsfleth II 1:4 (1:1). Die Gastgeber hatten früh dicke Chancen. Unter anderem trafen sie den Innenpfosten. Elsfleth ging in Führung (25.), nur um sich nach einer Unaufmerksamkeit den Ausgleich einzufangen (31.). Im zweiten Abschnitt trafen die Gastgeber zunächst erneut den Pfosten und versemmelten noch einen weiteren Hochkaräter.

Nachdem die Gäste mit einem Freistoß von Konstantin Mohr das 2:1 geschossen hatten (50.), hatten sie das Spiel im Griff. Julian Trautvetter erhöhte mit einer Einzelleistung auf 3:1. Pech für die Braker: Sie verbuchten einen weiteren Aluminiumtreffer. Auch die Elsflether trafen ein Mal das Torgestänge. Tobias Dröge machte alles klar (76.). „Das war ein verdienter, aber auch glücklicher Sieg“, meinte Elsfleths Trainer Gerd Meyer. „In der zweiten Hälfte waren wir konditionell überlegen.“

Tore: 0:1 Konstantin Mohr (25.), 1:1 Mahmut Özek (31.), 1:2 Mohr (50.), 1:3 Trautvetter (60.), 1:4 Dröge (76.).

TuS Elsfleth - SV Brake II 4:0 (2:0). Die Gäste reisten ersatzgeschwächt an, kassierten in der dritten Minute das 0:1 durch Malte Knop, mussten schon in der Anfangsphase zwei Mal wechseln und scheiterten zu allem Überfluss in der sechsten Minute an der Latte. Elsfleth spielte dagegen frech über Außen und nutzte seine Chancen. Knop legte in der 12. Minute nach. „Anschließend war das Spiel zerfahren und nickelig“, meinte Elsfleths Vereinssprecher Hergen Speckels. Die Braker waren bei Kontern anfällig und nutzten ihre Chancen nicht. In der 45. Minute trafen sie noch mal die Latte. Nach der Pause entschieden Malte Janssen (56.) und Knop (59.) die Partie mit einem Doppelschlag. „Wir haben verdient gewonnen, weil wir unsere Chancen genutzt haben“, sagte Speckels.

Tore: 1:0, 2:0 Knop (6., 12.), 3:0 Janssen (56.), 4:0 Knop (59.).

SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne - SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor 2:2 (0:2). Laut Ovelgönnes Trainer Uwe Zaspel sahen die Zuschauer zwei völlig verschiedene Halbzeiten. „Als der Schiedsrichter das Spiel angepfiffen hat, waren meine Jungs noch in der Kabine“, grummelte er. Ein früher 0:2-Rückstand war die Folge. „Wir haben nur zugeguckt. Erst ab der 25. Minute haben wir bedingt stattgefunden“, schimpfte Zaspel. In der 35. Minute hatten die Gastgeber Glück: Lanzendörfer vergab aus kurzer Distanz. „Das wäre wohl die Entscheidung gewesen“, so Zaspel.

Im zweiten Durchgang spielten die Gastgeber wie ausgewechselt. Sie setzten die Gäste unter Druck. „Schwei ist nicht mehr zum Zug gekommen“, sagte Zaspel. Finn Osterloh schoss zunächst den Anschlusstreffer und glich dann aus. In der 70. Minute hatte Luca Stephan bei einer guten Kopfballchance Pech. „Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin“, meinte Zaspel. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir können mit dem Unentschieden leben.“

Tore: 0:1 Kevin Lanzendörfer (5., Foulelfmeter), 0:2 Jannik Stellmacher (20.), 1:2, 2:2 Finn Osterloh (59., 65.).

AT Rodenkirchen - Spielvereinigung Berne II 10:1 (6:0). Das Hinspiel hatten die Stadlander mit 2:9 verloren. Am Sonntag nahmen sie Revanche. Schon zur Pause führten sie mit 6:0. „Das war richtig gut. So langsam läuft es“, meinte Trainer Wolfgang Rohde. „Meine Spieler waren sehr laufstark.“ Alle hätten wieder Lust am Fußballspielen. „Da stand eine Mannschaft auf dem Platz, die gerade in der ersten Halbzeit stark gespielt hat“, freute sich Rohde.

Tore: 1:0, 2:0 Jalan Griffin (2., 3.), 3:0 Jonas-Philip Block (12., 20.), 4:0 Griffin (20.), 5:0 Soeren Maas (21.), 6:0 Jannek Penshorn (45.), 7:0 Maas (53.), 8:0 Timo Fritzenkötter (63.), 9:0 Florian Kolwitz (71.), 9:1 Hauke Steenken (80.), 10:1 Jerome Hoffmann (89.).

SV Phiesewarden - SG Burhave/Stollhamm 2:3 (1:1). Die Gastgeber verschliefen die Anfangsphase. Früh lagen sie mit 0:1 zurück (2.). Zwar schlugen sie schnell zurück (5.). „Aber unser Spiel ist nicht wirklich besser geworden“, meinte Co-Trainer Christian Kuhlmann. Die Butjenter hatten mehr Spielanteile.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte erlaubten sich die Phiesewarder eine Schwächephase, die die Gäste erneut nutzten, um in Führung zu gehen. „Danach haben wir offensiver gespielt und hatten auch Chancen“, meinte Kuhlmann. Aber letztlich entschieden die Gäste die Partie mit einem Konter in der Schlussphase. Das 2:3 war Ergebniskosmetik.

Tore: 0:1 Kai Bahlmann (2.), 1:1 Lukas Schröder (5.), 1:2 Marcel Willms (52.), 1:3 Lasse Blaschke (90.), 2:3 Schröder (90.+1.).

TuS Jaderberg - 1. FC Nordenham II 3:1 (2:1). Jaderbergs Trainer Lutz Bruns war nach der von vielen Mittelfeldduellen geprägten Partie erleichtert. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, sagte er. „Der Sieg war glücklich. Ein Remis wäre gerecht gewesen“, sagte er. Schon in der achten Minute hatte Jaderbergs Torwart Marcel Jasper einen Elfmeter pariert. Dann gingen die Jaderberger mit einem Doppelschlag in Führung. Julian Lachnitt verkürzte noch vor der Pause mit einem Foulelfmeter.

„Kämpferisch war alles in Ordnung. Aber wir haben uns extrem schwer getan und sind oftmals einen Schritt zu spät gekommen“, sagte Bruns. Der Ausgleich war den ausgebufften Nordenhamern aber nicht vergönnt. Im Gegenteil: In der Nachspielzeit entschied der eingewechselte A-Jugendliche Kevin Mondorf das Spiel mit einer feinen Einzelaktion.

Tore: 1:0 Pierre von Nethen (13.), 2:0 Jörn Jürgens (17.), 2:1 Julian Lachnitt (24., Foulelfmeter), 3:1 Kevin Mondorf (90.+2).

FSV Warfleth - SG Großenmeer/Bardenfleth 1:0 (0:0). Großenmeers Trainer Ralf Herrmann konnte es nach der Partie nicht fassen. „Wir hatten 15 Chancen, Warfleth hatte eine Chance.“ Seine Mannschaft habe bis wenige Meter vor dem Tor prima gespielt. „Und dann haben wir einfach kein Glück. Aber wir erzwingen das Glück ja auch nicht“, sagte er. Die einzige Warflether Chance nutzte Karolis Dirse in der 81. Minute. Eiskalt.

Tor: 1:0 Karolis Dirse (81.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.