• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball-Kreisligen: Ovelgönne im Derby unter Druck

04.09.2010

WESERMARSCH Fußball, Männer, Kreisliga IV: FC Nordsee HooksielAT Rodenkirchen (Sonnabend, 4. September, 16.30 Uhr). Der Gastgeber ist Schlusslicht der Kreisliga und ohne Punkt, aber mit zwei Toren auf dem Konto. Auf den ersten Torerfolg wartet dagegen der AT Rodenkirchen nach drei Spielen. Aber einen Zähler gab es gegen Tettens, als jedoch zwei und zuvor gegen Gödens drei wichtige Punkte liegen gelassen wurden, wie Trainer Jens Neelsen betont. „Wir haben Chancen genug. Wenn endlich der Knoten platzt, dann läuft vieles besser“, meint Neelsen. Die gesperrten Sebastian Rabe und Alexander Trigg fehlen wie auch Falko Huth, der arbeiten muss. Ob Torhüter Oliver vom Endt nach seiner Verletzung spielen kann, ist noch fraglich.

1. FC NordenhamHeidmühler FC II (Sonntag, 5. September, 15 Uhr). Die Aufgabe gegen die HFC-Reserve, die regelmäßig in der Spitzengruppe der Kreisliga vertreten ist, wird nicht einfach für den Titelaspiranten aus Nordenham. „Die beiden sicheren Auswärtssiege zuletzt haben mir gezeigt, dass wir allmählich in Schwung kommen“, ist Trainer Sven Schmikale sehr zuversichtlich. Bis auf Oliver van Berkel (privat verhindert) ist alles an Bord.

TSV AbbehausenSG Wangerland (Sonntag, 17 Uhr). „Die eine Woche zusätzliche Pause nach dem Dämpfer in Varel hat uns gut getan“, meinte TSV-Trainer Jörg Frerichs. Der Ärger über die vergebenen Chancen, die die Ursache für das 1:2 und damit die erste Niederlage waren, ist verraucht. Aber dafür gibt es eine Hiobsbotschaft: Torwart Mathis von Atens fällt wegen einer Meniskusoperation für den Rest des Jahres aus. Ihn wird Marco Wätjen ersetzen. „Danach sehen wir weiter“, so Frerichs, der auch auf Michael von Oppen, Sören Pudel und Vadim Schlopko verzichten muss. Auf Wunsch der Gäste wurde das Spiel auf 17 Uhr verlegt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kreisliga V: SC OvelgönneSV Brake II (Sonnabend, 16 Uhr). Passend zum Ovelgönner Pferdemarkt präsentieren sich die beiden Nachbarn zum Derby. Die Voraussetzungen sind sehr unterschiedlich. „Wir wollen den ersten Auswärtssieg und sind gut drauf“, berichtet Teammanager Stefan Böttcher, der nur den Ausfall des verletzten Benjamin Grunert und des gesperrten Tim Oberegger nennen muss.

Für den SC Ovelgönne ist diese Partie schon ein kleines Schicksalsspiel. Noch ohne Sieg als Schlusslicht in der Liga da müssen ungewöhnliche Maßnahmen ergriffen werden. Und mit der Verpflichtung des Braker Torjägers Danny Stenull dürfte dies gelungen sein. Stenull, der sofort spielberechtigt ist, könnte den zuletzt klammen Angriff des SCO beflügeln. Ausfallen wird der verletzte Torhüter Martin Thiele. Ihn wird, da Richie Werner noch im Urlaub ist, André Koch vertreten. „Wir freuen uns auf das Derby und hoffen auf eine Wiederholung des letzten Duells in der Kreisliga“, sagte Betreuer Sebastian Mentz. Am 31. August 2007 siegte damals der Gastgeber aus Ovelgönne mit 2:1.

Kreisliga VI: TSV GanderkeseeSpVgg Berne (Sonntag, 14 Uhr). „Wir fangen uns allmählich und besinnen uns auf die Stärken“, ist Uwe Neese, Trainer der SpVgg Berne, mit dem 1:1 zuletzt gegen den SV Hicretspor zufrieden und sieht auch im Training Verbesserungen. Die werden auch von Nöten sein, denn mit dem TSV Ganderkesee wartet der Tabellenzweite auf Berne. „Die scheinen eine ähnliche Entwicklung vor sich zu haben, wie wir in der vergangenen Saison. Der TSV ist eine geschlossene Einheit und lebt dabei auch von der Euphorie dank der Erfolge“, begründete Neese.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2806
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.