• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Ovelgönner besiegen Braker Reserve

27.03.2017

Wesermarsch Die Fußballer der SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne sind der große Gewinner des vergangenen Wochenendes im Kampf um einen Platz in der Fusionsklasse. Die Mannschaft von Trainer Uwe Zaspel rückte mit einem 3:0-Heimsieg gegen den SV Brake II auf den zweiten Platz der 1. Kreisklasse vor. Im zweiten Spiel zweier Aufstiegsanwärter trennten sich der TuS Jaderberg und die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor mit 1:1.

TuS Elsfleth - SG Burhave/Stollhamm 6:0 (3:0). Die Elsflether präsentierten sich von Beginn an als kampfstarke Einheit, die auch die bessere Spielanlage hatte. „Das war eine tausendprozentige Steigerung im Vergleich zur vergangenen Woche“, meinte Elsfleths Vereinssprecher Hergen Speckels. Bis auf eine Großchance in der ersten Minute sei von der TSG nicht viel zu sehen gewesen. Die Elsflether dominierten und sorgten mit guten Flanken immer wieder für Gefahr vor dem Burhaver Tor. Schon zur Pause führten sie mit 3:0.

Nach dem Wechsel sah Elsfleths Marcel Freier die Gelb-Rote Karte (61.). Zudem boten sich den Burhavern drei dicke Chancen, die sie aber versiebten. In der 73. Minute wechselte TuS-Trainer Ole Erdmann Justin Harloff ein – und der bedankte sich mit einem Hattrick, den er innerhalb von vier Minuten erzielte (75., 76., 79.). „Damit war der Drops gelutscht“, meinte Speckels. „Der Sieg ist verdient, vielleicht aber ein bisschen zu hoch ausgefallen.“

Tore: 1:0 Marcel Freier (10.), 2:0 Levin Schneider (14.), 3:0 Dennis Mende (31.), 4:0, 5:0, 6:0 Justin Harloff (75.,. 76., 79.).

TuS Elsfleth II - 1. FC Nordenham II 0:4 (0:3). Die ersatzgeschwächte Elsflether Reserve um den starken Routinier Bülent Bal spielte munter mit und zeigte immer wieder gute Angriffe. Allerdings erteilte ihr der Spitzenreiter eine Lektion in Sachen Kaltschnäuzigkeit. Sobald sich die Elsflether einen groben Abwehrschnitzer leisteten, schlugen die Nordenhamer zu. Zur Pause führten sie mit 3:0. „In der zweiten Halbzeit haben die Nordenhamer die Führung verwaltet“, meinte Elsfleths Vereinssprecher Hergen Speckels. Beide Mannschaften spielten sich noch Chancen heraus, den einzigen Treffer der zweiten Hälfte schossen indes die Gäste.

Tore: 0:1, 0:2 Kevin Pütz (17., 22.), 0:3 Suayb Gürbüz (29.), 0:4 Erhan Dilbaz (61.).

SV Brake III - SG Großenmeer/Bardenfleth 1:8 (0:4). Brakes Coach Jens Takens redete nicht lange um den heißen Brei herum. Die Niederlage sei auch in der Höhe vollkommen verdient. „Das war eine absolute Katastrophe“, sagte er. Gerade seine Hintermannschaft hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt.

Tore: 0:1 Jonas Schwarting (3.), 0:2 Markus Lemcke (4.), 0:3 Benedikt Ziegert (11.), 0:4 Sven Oberländer (32., Foulelfmeter), 1:4 Rayan Sleman Dino (47.), 1:5 Malte Bolte (55.), 1:6 Thorben Bunjes (57.), 1:7 Thorben Bunjes (65.), 1:8 Jonas Schwarting (70.).

Gelb-Rote Karte: Ivan Selman Dino (85., SV Brake).

AT Rodenkirchen - SV Phiesewarden 1:1 (1:0). „Eigentlich wollten wir drei Punkte holen, aber das Remis geht in Ordnung“, meinte ATR-Trainer Wolfgang Rohde. Er bescheinigte seiner Mannschaft eine ordentliche Leistung. „Wir haben ganz gut gespielt, aber uns fehlt die Torgefährlichkeit ab.“ Beide Mannschaften hatten laut Rohde jeweils ein glückliches Tor erzielt. Kai Büsings Freistoß aus der Halbposition flog an „Freund und Feind“ (Rohde) vorbei ins Phiesewarder Tor. Und Gästespieler Tjark Pankratz profitierte in der 64. Minute davon, dass die Gastgeber einen Angriff der Phiesewarder nicht rechtzeitig unterbinden konnten.

Tore: 1:0 Büsing (40.), 1:1 Pankratz (64.).

SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne - SV Brake II 3:0 (2:0). Paul Hemken brachte die Gastgeber mit einer erfolgreichen Eins-gegen-eins-Situation im Spitzenspiel früh in Führung (8.). „Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin“, meinte Ovelgönnes Trainer Uwe Zaspel. Zwar boten sich den Gastgebern noch zwei Chancen, während die Gäste eine dicke Möglichkeit vergaben. „Aber ansonsten spielte sich viel im Mittelfeld ab“, sagte Zaspel und sprach von „Sommerfußball“.

Unmittelbar nach der Pause fiel die Entscheidung: Hemken bediente Luca Stephan, der das 2:0 schoss (48.). „Danach hatten wir das Spiel im Griff“, sagte Zaspel. Seine Mannschaft spielte sich weitere Chancen heraus, scheiterte am Pfosten und machte in der 83. Minute erneut durch Stephan alles klar. „Wenn wir zwei oder drei Tore mehr geschossen hätten, hätte sich niemand beklagen dürfen“, meinte Zaspel.

Tore: 1:0 Hemken (8.), 2:0, 3:0 Stephan (48., 83.).

FSV Warfleth - Spielvereinigung Berne II 1:3 (1:1). Im kampfbetonten Südkreis-Derby stellten die Gäste laut Bernes Trainer Torsten Bruns die bessere Mannschaft. Jan Heidenreich schoss sie in der 13. Minute in Führung. Doch schon sechs Minuten später glich Sönke Junker aus.

Auf tiefem Untergrund schenkten sich die Teams nichts. Aber letztlich setzte sich Berne durch, weil in der zweiten Halbzeit Hauke Steenken zu Beginn (47.) und Heidenreich am Ende (86.) trafen. Bruns lobte die Zweikampfstärke seiner Mannschaft. „Sie hat das umgesetzt, was wir im Training geübt haben.“

Tore: 0:1 Heidenreich (13.), 1:1 Junker (19.), 1:2 Steenken (47.), 1:3 Heidenreich (86.).

TuS Jaderberg - SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor 1:1 (1:1). Die Mannschaften wussten, worum es geht – und spielten dementsprechend. „Beide wollten nicht verlieren“, sagte Jaderbergs Trainer Lutz Bruns. Die Zuschauer sahen deshalb ein ausgeglichenes Spiel zweier gut organisierter Mannschaften. Die Gäste glichen Jaderbergs frühe Führung noch vor der Pause aus und hatte kurz vor dem Wechsel – in ihrer besten Phase – die dicke Chance zur Führung. Aber Jaderbergs Torwart Marcel Jasper hielt bravourös.

Nach der Pause war Jaderberg besser. „Wir haben Schwei beschäftigt und standen super“, meinte Bruns. Seine Elf spielte sich mehrere glasklare Chancen heraus, scheiterte aber am Aluminium, an Schweis Torwart Finn Pöpken und am eigenen Unvermögen. „Eine dieser Chancen hätten wir nutzen müssen“, so Bruns. „Wir hätten gewinnen können, wenn nicht sogar müssen.“

Tore: 1:0 Jonas Jürgens (13.), 1:1 Philipp Brüning (36.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.